USB Typ-C kennt kein Oben und Unten

13. August 2014, 15:11
  • technologien
  • vendor
  • hp
  • intel
  • microsoft
image

Das USB Implementors Forum (USB-IF) hat sich geeinigt: Das neue USB-Modell-Typ-C kann man nicht falsch einstecken (ausser mit exzessiver Gewaltanwendung).

Das USB Implementors Forum (USB-IF) hat sich geeinigt: Das neue USB-Modell-Typ-C kann man nicht falsch einstecken (ausser mit exzessiver Gewaltanwendung). Zudem leistet der Anschluss bis zu zehn Gbit pro Sekunde und kann bis zu 100 Watt ertragen. Beides ist jedoch abwärtskompatibel.
Der neue Typ-C-Anschluss ist 8,4 Mal 2,6 Millimeter gross und eignet sich so auch für kleine elektronische Geräte. Es gibt zwar noch keine Prototypen, doch die sollen nicht lange auf sich warten lassen: Wie das USB-IF ankündigt, sollen HP, Intel, Microsoft, Enesas und Texas Instruments Typ C unterstützen.
Die Neuentwicklung soll ausserdem bis zu 10'000 Steckvorgänge überstehen können (exzessive Gewaltanwendung hier ebenfalls nicht berücksichtigt). Die Abwärtskompatibilität soll den Übergang vereinfachen, dedizierte Hardware wird also nicht notwendig sein. Für den Wechsel auf Typ C sind ausserdem Adapter-Buchsen geplant. 'Golem' erwartet erste Typ-C-Produkte bereits zum Jahresende. (csi)

Loading

Mehr zum Thema

image

Twint partnert mit Cembra-Tochtergesellschaft Swissbilling

Die Schweizer Bezahl-App Twint will künftig mit Swissbilling zusammenarbeiten. Details der Partnerschaft waren indes nicht zu erfahren.

publiziert am 23.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022