USB Typ-C kennt kein Oben und Unten

13. August 2014 um 15:11
  • technologien
  • vendor
  • hp
  • intel
  • microsoft
image

Das USB Implementors Forum (USB-IF) hat sich geeinigt: Das neue USB-Modell-Typ-C kann man nicht falsch einstecken (ausser mit exzessiver Gewaltanwendung).

Das USB Implementors Forum (USB-IF) hat sich geeinigt: Das neue USB-Modell-Typ-C kann man nicht falsch einstecken (ausser mit exzessiver Gewaltanwendung). Zudem leistet der Anschluss bis zu zehn Gbit pro Sekunde und kann bis zu 100 Watt ertragen. Beides ist jedoch abwärtskompatibel.
Der neue Typ-C-Anschluss ist 8,4 Mal 2,6 Millimeter gross und eignet sich so auch für kleine elektronische Geräte. Es gibt zwar noch keine Prototypen, doch die sollen nicht lange auf sich warten lassen: Wie das USB-IF ankündigt, sollen HP, Intel, Microsoft, Enesas und Texas Instruments Typ C unterstützen.
Die Neuentwicklung soll ausserdem bis zu 10'000 Steckvorgänge überstehen können (exzessive Gewaltanwendung hier ebenfalls nicht berücksichtigt). Die Abwärtskompatibilität soll den Übergang vereinfachen, dedizierte Hardware wird also nicht notwendig sein. Für den Wechsel auf Typ C sind ausserdem Adapter-Buchsen geplant. 'Golem' erwartet erste Typ-C-Produkte bereits zum Jahresende. (csi)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nachlassende Umsätze für HP, HPE und Dell

Die drei traditionsreichen US-Hardwarehersteller können gerade nicht glänzen.

publiziert am 1.3.2024
image

Epic-Einführung: Insel-Gruppe stellt den Schalter um

In der Nacht auf Samstag werden mit dem neuen Klinikinformationssystem 50 verschiedene Lösungen ersetzt. Ein Supportteam steht rund um die Uhr bereit.

publiziert am 28.2.2024
image

Tumblr und Wordpress wollen Inhalte für KI-Training verkaufen

Die beiden Content-Management-Plattformen wollen die Inhalte ihrer Nutzenden zu Geld machen. Wer das nicht will, muss die Funktion deaktivieren.

publiziert am 28.2.2024
image

Dell bringt KI-Computer auf den Markt

Neben CPU und GPU verfügen die Geräte auch über eine Neural Processing Unit. Diese bietet Rechenressourcen für KI-Aufgaben.

publiziert am 28.2.2024