Valora setzt auf grenzüberschreitende SD-Wan-Lösung von Sunrise

13. März 2019, 13:54
  • telco
  • sunrise
  • schweiz
  • europa
image

Valora hat sich für die Vernetzung der eigenen Point-of-Sales (POS) für SD-Wan als neue Basis und Sunrise als neuen Provider entschieden.

Valora hat sich für die Vernetzung der eigenen Point-of-Sales (POS) für SD-Wan als neue Basis und Sunrise als neuen Provider entschieden. Dies meldet der Telco.
Per Oktober 2019 vernetzt die Business SD-Wan-Lösung 1100 Valora gehörende Läden. Dazu dürften Kioske, Avec, Brezelkönig gehören. Zudem erhalten 500 Valora-Standorte im Ausland ebensolche SD-Wan-Verbindungen via den Schweizer Telco.
Der Deal betrifft als mehr als die Hälfte der total 2800 POS von Valora in fünf Ländern. Valora erhält laut Mitteilung nun die Möglichkeit, die Konfiguration und den Datenverkehr schnell und transparent zu verwalten und neue Funktionalitäten "praktisch mit einem Mausklick zu installieren".
Technologische Basis ist Cisco Meraki und die Konnektivität in den verschiedenen Ländern wird Valora selber machen, präzisiert Sunrise auf Anfrage.
Sunrise sieht Valora laut Mitteilung als "bedeutenden Geschäftskundengewinn", was sich wohl dadurch erklärt, dass Sunrise erst letzten August der Allianz beigetreten ist.
(mag)
Update: Valora ist kein Kunde des Business-SD-Wan-Angebots "powered by Ngena" von Sunrise wie ursprünglich geschrieben.

Loading

Mehr zum Thema

image

Digitaler Euro könnte 2026 kommen

Kommendes Jahr will die Europäische Zentralbank (EZB) über den digitalen Euro entscheiden. Zu reden gibt die Partnerschaft mit Amazon.

publiziert am 29.9.2022
image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022