VBS erneuert seinen Web-Auftritt mit Namics

27. Februar 2014, 13:19
  • e-government
  • vbs
  • namics
  • adobe
  • bit
image

Kostenpunkt: 7,3 Millionen Franken mit Option im Wert von 148,3 Millionen Franken.

Kostenpunkt: 7,3 Millionen Franken mit Option im Wert von 148,3 Millionen Franken.
Das Verteidigungsdepartement (VBS) erneuert seinen Internetauftritt. Die Einführung und der Betrieb des neuen Web-Services kostet in den ersten fünf Jahren 7,3 Millionen Franken. Das dürfte aber nur der kleinere Teil des Kuchens sein: Denn neben dem Grundauftrag enthält der Vertrag eine Option im Wert von 148,3 Millionen Franken für Anpassungen und Weiterentwicklungen, wie Simap.ch zu entnehmen ist. Den Zuschlag für den Auftrag erhielt der St. Galler Webdienstleister Namics.
Nach den ersten fünf Jahren kann der Vertrag mit Namics zwei Mal jeweils für vier Jahre verlängert werden, wie das VBS mitteilte. Der Vertrag dauert also maximal 13 Jahre. Der neue Web-Auftritt soll unter anderem eine bessere Benutzerführung erlauben. Wichtiges Kriterium beim Auswahlverfahren war gemäss VBS die "Datenhaltung in der Schweiz".
Damit wird das bestehende CMS, das beim eigenen Leistungserbringer (Führungsunterstützungsbasis FUB) betrieben wird, durch ein externes CMS als Managed Service (Cloud Computing) abgelöst. Das bisherige CMS war ein Produkt von Adobe. Mit dem US-Softwareherstelle hat das VBS seit 2007 einen Vertrag. Dieses System habe das Ende seines Produktlebenszyklus erreicht, so die Erklärung des Verteidigungsdepartements.
Auch das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) hat im August letzten Jahres für ein neues CMS von Namics für 13 Millionen Franken entschieden. (sda/lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Kanton Bern präsentiert seine Digitalisierungs-Ideen

Die Berner Regierung hat 36 Schwerpunkte der Digitalisierung vorgestellt. Darunter ein Pioniervorstoss in Sachen E-ID und ein Problemprojekt.

publiziert am 3.2.2023