VBS kauft Entwickler ein

10. September 2015, 15:42
  • e-government
  • vbs
  • informatik
  • beschaffung
image

Für das Projekt Unified Communication and Collaboration UCC hat das VBS bei verschiedenen IT-Unternehmen für zehn Millionen Franken rund 75'000 Arbeitsstunden eingekauft.

Für das Projekt Unified Communication and Collaboration UCC hat das VBS bei verschiedenen IT-Unternehmen für zehn Millionen Franken rund 75'000 Arbeitsstunden eingekauft.
Fürstliche es dabei für einmal nicht: Die Stundensätze bewegen sich zwischen 115 (Freestar Informatik) und 180 Franken (AWK Group).
Drei von insgesamt 16 Losen konnten allerdings nicht vergeben werden, wobei sich für zwei kein einziger Bewerber fand. Bewerbungen für das dritte Los wurden für unzureichend gehalten. Die drei Lose seien deshalb abgebrochen worden, schreibt ein Sprecher gegenüber inside-it.ch.
Eintausend Krypto-Geräte eingekauft
Erst vor einer Woche hat das VBS laut 'Aargauer Zeitung'.
Was für Geräte das sind, bleibt allerdings geheim. Auf die Nachfrage hin, wie das Militär Hintertüren oder ähnliches in den Geräten ausschliessen will, hat inside-it.ch lediglich erfahren, dass "Sicherungssysteme unabhängig vom Hersteller programmiert und aktiviert werden können". Hoffen wir, dass das reicht. (mik)
Hinweis: In einer früheren Version dieses Artikels stand, dass es um das neue Führungsnetz vom VBS geht. Das ist falsch. Zwischen dem Projekt Unified Communication and Collaboration UCC und dem Führungsnetz besteht kein Zusammenhang. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Loading

Mehr zum Thema

image

3500 Antennen: Die SBB lässt von Ericsson ein neues Funknetz planen

Der schwedische Tech-Konzern soll auch die Strahlenbelastung der bahneigenen 5G-Infrastruktur berechnen.

publiziert am 7.10.2022
image

Glarus will Behördenportal für 3 Millionen Franken

Die Verwaltung soll effizienter werden und ihre Dienstleistungen über das zentrale Portal zugänglich machen. Dies geht aus Plänen der Regierung hervor.

publiziert am 7.10.2022
image

Microsoft hostet E-Mail-Adressen des Schweizer Parlaments

Die Datenhaltung in der Schweiz ist von Microsoft vertraglich zugesichert. Die Lizenzen kosten 600 Franken pro Ratsmitglied und Jahr.

publiziert am 6.10.2022 6
image

Bruce Schneier: "Man wird nie sicher sein, dass E-Voting nicht manipuliert wurde"

Kryptographie-Guru Schneier war kürzlich in Zürich. Wir haben mit ihm über E-Voting, Cybersicherheit und die US-Zentralbank gesprochen.

publiziert am 6.10.2022 6