Veeam kündigt seinen Abschied von Sockel-basierten Lizenzen an

27. September 2021, 15:12
image

Bestehende Kunden sollen aber ihre Lizenzen weiterverwenden und auch noch für kommende Produktversionen benützen können.

Veeam hat schon vor rund sechs Monaten angekündigt, dass man in Zukunft wohl keine auf der Anzahl CPU-Sockel in Servern basierende Software-Lizenzen mehr verkaufen werde. Nun hat Anton Gostev, Senior Vice President für das Produktmanagement, in einem neuen Blogpost erklärt, dass es fast sicher im kommenden Jahr soweit sein wird: "Alles in allem sieht es so aus, als ob Veeam es tut und wie ich erwartet habe, irgendwann im kommenden Jahr aufhören wird, Sockel-basierte Lizenzen anzubieten."
Die erste Ankündigung des Plans des Spezialisten für Backup-Software für virtuelle Umgebungen hatte aber bei einigen bestehenden Kunden, die solche Lizenzen gegenüber mehr Volumen-basierten Lizenzen bevorzugen, für Unmut gesorgt.
Diese versucht Gostev nun mit der Aussage zu beruhigen, dass ihre bestehenden Lizenzen nicht ungültig werden. Sie könnten zudem weiterhin verlängert und auch auf zukünftige Produktversionen übertragen werden.
Die Alternative, die das Unternehmen pushen will, ist die auf der Zahl von Workloads, die mit Veeam gesichert werden, basierende "Veeam Universal License" (VUL). Diese gibt es sowohl für On-Premises als auch für Cloud-Umgebungen und sie können portiert werden. VULs werden laut Gostev einerseits auf Abonnementsbasis, aber auch als zeitlich unbeschränkte Lizenzen verkauft werden, da dies für einige Kunden in gewissen Märkten notwendig sei.
Neukunden werden nur noch VULs erwerben können, wenn Veeam den von Gostev angekündigten Plan durchzieht. (Und er hätte diesen Blogpost wohl kaum geschrieben, wenn dies nicht bereits feststehen würde.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Von Hensch zu Mensch: Mit Layla in die "Brass"

Der Stellenmarkt und die Berufswelt verändern sich grad rasend schnell. Wie passen wir uns an?

publiziert am 9.8.2022
image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Ja, die Stimmung ist getrübt, aber …

Noch ist die Geschäftslage laut Konjunkturforschern besser als zum Jahresauftakt. Der ICT-Branchenverband bleibt "vorsichtig optimistisch", sofern es nicht zu einem Strommangel kommt.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022