Veeam verlegt globalen Hauptsitz nach Baar

17. April 2012, 04:21
  • channel
  • veeam
  • schweiz
image

Neues "Schweizer" Softwareunternehmen.

Neues "Schweizer" Softwareunternehmen.
Die Verantwortlichen bei Veeam Software sind offensichtlich von der Schweiz angetan. Der CEO und President von Veeam, Ratmir Timashev, lebt schon seit einiger Zeit in Zug, und nun hat das 2006 gegründete, international tätige Softwareunternehmen am letzten Mittwoch sein neues, globales Hauptquartier in Baar eröffnet. An der Lindenstrasse 16 sollen in Zukunft Verantwortliche für Personalwesen, Finanzen und Vertrieb sowie weitere Managementfunktionen angesiedelt werden.
"Wir sind vom internationalen Wachstum unserer Unternehmung begeistert. Die Besetzung der neuen Positionen in der Schweiz ist vor allem eine Investition in operative Abläufe", lässt sich Ratmir Timashev in einer Mitteilung zitieren. Wie viele Veeam-Mitarbeitende in Baar stationiert werden, konnten wir bis zur Veröffentlichung dieses Artikels nicht in Erfahrung bringen.
Veaam stellt Monitoring- und Management-Tools für virtualisierte Umgebungen her, und hat im letzten Herbst ein Schweizer Büro für die Betreuung des hiesigen Channels eröffnet. Anlässlich der Eröffnung des internationalen Hauptquartiers wurden auch gleich einige EMEA-Partner-Awards verliehen. Zu den Gewinnern gehörten unter anderem die deutschen Niederlassungen von Bechtle, Comparex, Tech Data, Azlan und Ingram Micro. Die EMEA-Zentrale von Veeam bleibt aber weiterhin in Paris. Die Zentrale für Nordamerika ist in Columbus, Ohio und die Zentrale für den asiatisch-pazifischen Raum im australischen Sidney angesiedelt. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Exchange-Lücken: NCSC ist gefrustet

Trotz eingeschriebener Warnbriefe sind in der Schweiz immer noch 660 Server ungepatcht. Manchmal wurde die Annahme des Briefes auch verweigert.

publiziert am 6.2.2023
image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023