Venture-Kick-Geld für Fintech-Startup

16. Dezember 2015, 11:12
  • fintech
  • startup
image

Die beiden Startups aus Zürich, Advanon und IRsweep, erhielten je 130'000 Franken Kapital von Venture Kick.

Die beiden Startups aus Zürich, Advanon und IRsweep, erhielten je 130'000 Franken Kapital von Venture Kick. Die beiden Unternehmen haben sich in drei Phasen vor einer Jury bestehend aus Unternehmen und Investoren behauptet.
Das Zürcher Startup Advanon stellt KMU eine online Factoring-Lösung zur Verfügung, wenn diese kurzfristig Liquidität benötigen. Ein Bankkredit sei nicht immer die beste Wahl, Advanon stellt mit der Plattform ein alternatives Finanzierungsmittel zur Verfügung. Für die Idee wurde das Jungunternehmen im Venture Kick Finale mit 130'000 Franken belohnt.
Über die Plattform werden KMU mit Investoren zusammengebracht. Ziel sei es, Unternehmen innerhalb von 24 Stunden Zugang zu liquiden Mitteln bieten, gleichzeitig sollen Investoren die Möglichkeit erhalten ihre Anlageoptionen zu diversifizieren. Dies erfolgt über eine Vorfinanzierung von offenen Rechnungen. "Kapital in offenen Debitoren blockiert zu haben, kann zu Planungsschwierigkeiten führen. Mit dem Verkauf der Rechnungen konnten wir unsere Liquidität sofort massiv verbessern" so ein Kunden-Testimonial. KMU können wählen, über welchen Zeitraum sie das Geld zurück bezahlen möchten. Bei einer vorfinanzierten Rechnung in der Höhe von 50'000 Franken, fallen für das KMU in drei Monaten etwas über 2000 Franken Gebühren und Zinsen an.
Advanon konnte bereits eine erste Finanzierungsrunde und Partnerschaften mit Grossunternehmen abschliessen. Auch im Ausland stösst das Konzept der Mitteilung zufolge auf Interesse und hat die Aufmerksamkeit der Englischen Botschaft auf sich gezogen, die dem Startup vorgeschlagen hatte, den Firmenstandort nach London zu verlegen. Noch ist das Unternehmen aber in der Schweiz zuhause. Den Informationen auf der Homepage zufolge plant Advanon nächstes Jahr die Dienstleistung auch in Österreich und Deutschland anzubieten.
Auch ETH-Spinoff ausgezeichnet
Ebenfalls 130'000 Franken Venture-Kick-Kapital erhält das ETH-Spinoff IRsweep. Das Unternehmen entwickelt spektroskopische Sensoren, die zuverlässig die Zusammensetzung von Gasen und Flüssigkeiten analysieren können. Dies sei durch präzise und mehrfarbige Laser möglicht. Anwendungsgebiete seien etwa für Sicherheitslösungen oder in der Nahrungsmittel-, Öl- und Pharmaindustrie denkbar. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweizer IT-Startups sammeln weiterhin fleissig Geld

Im vergangenen Jahr wurden 2 Milliarden Franken in ICT- und Fintech-Startups investiert, was über die Hälfte der Startup-Investitionen hierzulande ausmacht.

publiziert am 26.1.2023
image

Postfinance beteiligt sich an Zürcher Startup

Properti hat in einer Finanzierungsrunde weitere 3 Millionen Franken eingesackt. Unter den Investoren tummelt sich neu auch Postfinance.

publiziert am 24.1.2023
image

Crealogix macht wieder Gewinn

Der Zürcher Bankensoftwarehersteller hat schwierige Jahre hinter sich, glaubt sich nun aber wieder auf dem richtigen Weg.

publiziert am 24.1.2023
image

Fintech Numarics fusioniert mit Treu­hand-­Unter­nehmen

Durch die Fusion mit der Treuhandgesellschaft A&O Kreston will das Schweizer Software-Startup seine Wachstumsstrategie vorantreiben.

publiziert am 24.1.2023