Verizon entlässt Yahoo-Search-Code in die Open-Source-Welt

3. Oktober 2017 um 14:55
  • technologien
  • open source
image

Die --http://www.

Die Verizon-Tochter Oath. Es handle sich um die Datenverarbeitungs- und Server-Engine von Yahoo. Unter den verschiedenen Oath-Marken gebe es rund eine Milliarde Vespa-Nutzer.
Die Software wird auf allen Yahoo-Websites, einschliesslich Flickr, verwendet – von der Bearbeitung von Suchanfragen bis hin zur Anzeigeschaltung. Nun wurde die Software als Open Source auf GitHub verfügbar gemacht.
Das zur Verfügung stellen von Suchergebnissen sei für Entwickler eine Herausforderung, heisst es weiter. Insbesondere dann, wenn Berechnungen schnell über eine grosse Menge von Daten ausgeführt werden müssen. Mit der Veröffentlichung von Vespa mache man es der Community leichter, Search-Applikationen zu erstellen – Anwendungen, mit denen Antworten auf Benutzeranfragen, über grosse Datenmengen, in Echtzeit und im Internet berechnet werden müssen. Fähigkeiten, so heisst es weiter, die bisher nur grossen Unternehmen zur Verfügung gestanden hätten.
Laut Blogeintrag könne Vespa On-Premise oder in der Cloud betrieben werden. Ausserdem sei die Engine hoch skalierbar. Eine ausführliche Dokumentation gibt es online. "Es besteht keinen Zweifel, dass Vespa ein wichtiger Bestandteil der Open-Source-Toolbox wird, neben Hadopp, OpenStack, Kubernetes oder sogar Linux", schreibt Vespa-Architect Jon Bratseth im Blogeintrag. (kjo)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Rivella modernisiert Datenspeicherung mit HPE.

Als bei Rivella das wichtige Storage-System erneuert werden musste, implementierte Bechtle zwei HPE Alletra Storages mit der HPE GreenLake Technologie und übernahm den Service dazu. Das neue System von Hewlett Packard Enterprise überzeugt durch herausragende Leistung bei hoher Datenverfügbarkeit.

image

Meta gibt seinen Slack-Konkurrenten Workplace auf

Einst hegte der US-Konzern grosse Pläne für den Kollaborationsdienst, in zwei Jahren ist aber Schluss. Meta will sich auf KI und das Metaverse fokussieren.

publiziert am 15.5.2024
image

Google: KI-Suche und eine Antwort auf ChatGPT-4o

Die mit KI angereicherte Suche wirft ernste Fragen für Site-Betreiber auf. Google kündigte auch viele weitere KI-Neuerungen an.

publiziert am 15.5.2024
image

Machen xAI und Oracle bei KI gemeinsame Sache?

Gerüchten zufolge will das KI-Startup von Elon Musk GPU-Server bei Oracle mieten. Dafür sollen 10 Milliarden Dollar fliessen.

publiziert am 15.5.2024