Verizon kann MCI kaufen

6. April 2005, 09:56
  • telco
  • übernahme
image

Oder doch nicht?

Oder doch nicht?
Das Gezerre um die Übernahme von MCI hat ein (vorläufiges) Ende gefunden. Der Verwaltungsrat von MCI hat beschlossen, ein Übernahmeangebot von Verizon anzunehmen, obwohl ein wesentlich höheres Angebot von Qwest vorliegt. MCI sollte also für etwa 7,5 Milliarden Dollar über den Tisch gehen.
MCI, die ehemalige Worldcom, ist Anbieter von Telefondiensten über lange Distanzen und ein riesiger ISP (Internet Service Provider). Nach Buchhaltungsmanipulationen ging MCI fast konkurs und rappelte sich unter der Führung von Ex-Compaq-Chef Michael Capellas wieder auf. Verizon ist wie Qwest auch ein "lokaler" US Telefonie- und Internet-Anbieter. Beide stammen historisch aus der Zerschlagung des Ex-Monopolisten Bell. Im Gegensatz zu Verizon besitzt Qwest allerdings keinen Mobiltelefonie-Anbieter und ist ausserdem massiv verschuldet.
Der Entscheid des MCI-Verwaltungsrates besiegelt die Übernahme durch Verizon aber noch nicht definitiv. Qwest könnte nämlich noch versuchen, die MCI-Aktionäre, darunter viele kurzfristig orientierte Fonds, in einem so genannten "Proxy-Fight" zu überzeugen, an einer Generalversammlung gegen den jetzigen VR von MCI zu stimmen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022
image

Adobe übernimmt Figma für 20 Milliarden Dollar

Mit dem Kauf der Webdesign-Plattform will Adobe sein Geschäft ausbauen. An der Börse stiess die Ankündigung nicht nur auf Zustimmung.

publiziert am 15.9.2022