Verlust von Gross­kunden bremst Wachstum bei Salt

28. November 2019, 10:31
  • telco
  • salt
  • geschäftszahlen
  • upc
image

Salt konnte im dritten Quartal 2019 den Umsatz leicht steigern.

Salt konnte im dritten Quartal 2019 den Umsatz leicht steigern. Der Umsatz der Nummer 3 im hiesigen Telekom-Markt stieg um 1,1 Prozent auf 265,4 Millionen Franken.
Der Betriebsgewinn (EBITDA) erhöhte sich im dritten Quartal auf 136,2 Millionen Franken nach 121,8 Millionen im Jahr davor. Unter dem Strich sank der Reingewinn der Salt-Muttergesellschaft Matterhorn Telecom von 61,5 Millionen auf aktuell 26,7 Millionen Franken.
Vergleicht man die neun Monate bis Ende September 2019 mit dem Vorjahreszeitraum ging der Umsatz hingegen um 1,2 Prozent zurück. Grund dafür ist nicht zuletzt der Verlust von Grossaufträgen. So telefonieren die Mobilfunkkunden von UPC und Coop nicht mehr über das Salt-Netz. Klammere man UPC/Coop-Effekte aus, dann wäre der Umsatz im dritten
Quartal um 5,5 Prozent in die Höhe geklettert und hätte nach neun Monaten um 2,4 Prozent zugelegt, teilt Salt mit.
"Wir machen gute Fortschritte bei der Umsetzung unserer Strategie, den Kunden im Premiumsegment den besten Preis zu bieten", sagt CEO Pascal Grieder in einer Mitteilung. Salt habe die Zahl der Mobilfunkkunden deutlich steigern können und bei Salt Fiber gebe es eine starke Nachfrage, was zu den guten Geschäftsergebnissen bei. "Zudem haben wir im B2B-Geschäft die Trendwende geschafft, konnten die Kundenzahl steigern und sehen in diesem Bereich noch grosses Wachstumspotenzial", schliesst der Salt-Chef. (kjo/Keystone-sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bundesgericht bestätigt Netzsperren

Ausländische Anbieter von Online-Glücksspielen hatten versucht, sich gegen die sie verhängten Netzsperren zu wehren, blitzten aber vor Bundesgericht ab.

publiziert am 28.6.2022 1
image

Podcast: 5G und Glasfaser – wer soll beim Ausbau mitreden?

Wir waren am Telekom-Gipfel des Branchenverbands Asut und nehmen die Themen kritische Infrastruktur, 5G und Glasfaser auf. Die Telcos sagen: Finanzierung ja, hereinreden nein. Das geht nicht auf.

publiziert am 24.6.2022
image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022
image

"Störungen wie letzte Woche wollen wir nie mehr sehen"

Jede Panne löst Turbulenzen und Unsicherheiten aus, sagte Bundesrätin Sommaruga an einem Telco-Anlass. Ihr Departement will nächstens Bestimmungen zur Netzstabilität vorschlagen.

publiziert am 21.6.2022 1