Vermögens­verwalter LGT Vestra setzt auf Crealogix

25. Juni 2019, 11:34
  • fintech
  • crealogix
  • app
image

Crealogix gewinnt die Vermögens­verwaltungs-Gesellschaft LGT Vestra als Kunden.

Crealogix gewinnt die Vermögens­verwaltungs-Gesellschaft LGT Vestra als Kunden. Die Zürcher Softwareschmiede werde für die Gesellschaft eine neue Wealth Management App und ein Kundenportal liefern.
Die neue App soll bei LGT Vestra "die Customer Experience der High-Net-Worth Kunden" verbessern, wie Crealogix mitteilt. Die App werde den Kunden künftig erlauben, auf ihre Konto- und Portfoliodaten zuzugreifen. Gleichzeitig ermögliche sie auch eine bessere Kundeninteraktion. "Eine leistungsstarke Digital-Wealth-Management-Plattform steigert das Engagement, das Vertrauen und die Loyalität von Privatkunden", glaubt David Joyce, Senior Vice President von Crealogix UK.
LGT Vestra verwaltet ein Vermögen von umgerechnet 15,8 Milliarden Franken und bietet Dienstleistungen in den Bereichen Investment Management, Vermögensplanung und Private Investment Offices. Das britische Unternehmen gehört zu LGT, eine internationale Asset-Management-Gruppe, die seit über 80 Jahren vollständig vom Fürstenhaus Liechtenstein geführt wird. LGT Vestra beschäftigt 260 Mitarbeitende in London, Bristol und Jersey. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweizer Fintech sammelt knapp 9 Millionen Franken

Das Zürcher Startup Amnis, Anbieter einer Banking-Software, hat eine Finanzierungsrunde über 8,6 Millionen Franken abgeschlossen.

publiziert am 15.6.2022
image

Twint wird präsenter in Deutschland und Österreich

Sogar über den DACH-Raum hinaus soll die Bezahlmethode besser nutzbar werden, erhofft sich die Vereinigung EMPSA.

publiziert am 10.6.2022
image

Klarna streicht jede zehnte Stelle

Das schwedische Startup ist Europas wertvollstes Fintech. Nun aber sollen rund 700 Angestellte ihren Job verlieren. Update: Auch Schweiz soll betroffen sein.

aktualisiert am 1.6.2022
image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022