Verschlüsselte und digital signierte Mails

20. August 2013, 11:39
  • security
  • seppmail
  • die post
image

Der Secure-E-Mail-Spezialist Seppmail hat zusammen mit der Schweizerischen Post eine Lösung lanciert, die E-Mails sowohl digital signiert als auch verschlüsselt.

Der Secure-E-Mail-Spezialist Seppmail hat zusammen mit der Schweizerischen Post eine Lösung lanciert, die E-Mails sowohl digital signiert als auch verschlüsselt. Die sogenannte "IncaMail Edition" bietet Behörden, Anbietern von E-Gov-Dienstleistungen, Institutionen im Gesundheits- und Finanzwesen sowie sicherheitsbedachten Unternehmen die Möglichkeit, sichere und verschlüsselte E-Mails an Empfänger zu senden, unabhängig von deren technischen Infrastruktur, so eine Medienmitteilung. Der Empfänger könne die Mails beantworten, ohne dass sie dafür spezielle Vorkehrungen treffen müssen.
Seppmail unterstütze, so die Mitteilung weiter, alle gängigen Standards wie S/MIME, TLS und openPGP und ermögliche "eine einfache Verschlüsselung mit allen relevanten sicheren Kommunikationsnetzwerken der Schweiz". Mit der Version "IncaMail Edition" wird für den sicheren E-Mail-Versand an Kunden ohne eigene Verschlüsselungsinfrastruktur der Cloud-Service IncaMail der Post eingesetzt. Das bedeutet, die Nachrichten laufen über den "Incamail Cloud-Service", der die Verschlüsselung der Nachricht und den Versand übernimmt. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

NCSC warnt vor neuer Office-365-Phishing-Variante

Der neue Trick scheint noch ausgeklügelter zu sein als bisherige Phishing-Tricks.

publiziert am 29.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022
image

Cyberangriff auf Infopro trifft auch Gemeinde Messen

Die Solothurner Gemeinde musste ihre Services nach einem Angriff herunterfahren. Derzeit kommuniziert sie über eine provisorische GMX-E-Mail-Adresse.

publiziert am 25.11.2022
image

Whatsapp-Leck: Millionen Schweizer Handynummern landen im Netz

Durch einen Hack haben Unbekannte fast 500 Millionen Whatsapp-Telefonnummern ergaunert und verkaufen diese nun im Web. Auch Schweizer Userinnen und User sind davon betroffen.

publiziert am 25.11.2022 3