Versicherungssoftware: COR&FJA stagniert in der Schweiz

3. Mai 2011, 12:00
  • rechenzentrum
  • schweiz
  • software
image

Der deutsche Entwickler von Banken- und vor allem Versicherungssoftware COR&FJA stagniert in der Schweiz.

Der deutsche Entwickler von Banken- und vor allem Versicherungssoftware COR&FJA stagniert in der Schweiz. Der Umsatz betrug letztes Jahr 5,7 Millionen Euro, wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilt. Damit erwirtschaftet das Unternehmen knapp 5 Prozent des Gesamtumsatzes in der Schweiz. Verglichen mit 2009 entspricht dies einem leichten Rückgang.
COR&FJA hat Niederlassungen in Zürich und Rheinfelden. Das Unternehmen beschäftigt in der Schweiz unter der Leitung von Thorsten Budde rund drei Dutzend Personen und bedient einige Schweizer Versicherungen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Autonomer Päckli-Roboter kommt 2023 in die Schweiz

Der Loxo Alpha soll künftig Pakete auf Abruf liefern. Ein Testversuch in der Schweiz soll im Frühling 2023 starten. In welcher Region ist allerdings noch unklar.

publiziert am 7.12.2022
image

Deutschland testet Warnsystem Cell Broadcast

Die Schweiz spricht seit einem Jahr davon – passiert ist allerdings noch nichts. Andere EU-Staaten haben das System schon produktiv im Einsatz.

publiziert am 7.12.2022
image

Ostschweiz sucht das Digitalprojekt des Jahres

Noch bis Mitte Februar können Ostschweizer Unternehmen ihre Projekte einreichen. Die Gewinner werden an der Leader Digital Award Night am 4. Mai bekannt gegeben.

publiziert am 6.12.2022
image

Infopro nach Cyber­angriff wieder online

Der Berner Hoster hat nach einer Cyberattacke die Systeme im RZ heruntergefahren. Mittlerweile stehen die Services wieder auf "grün", es können aber Performance-Einbussen auftreten.

publiziert am 6.12.2022