Versicherungssoftware-Markt Schweiz: eBao-Mann wird FJH-Schweiz-Chef

10. April 2008, 08:12
  • rechenzentrum
  • adobe
  • ibm
image

Der deutsche Versicherungssoftware-Hersteller FJH holt den neuen Schweizer Chef vom Konkurrenten eBao. Beide zählen namhafte Versicherungsgesellschaften wie Swiss Life und "Zurich" zu ihren Kunden.

Der deutsche Versicherungssoftware-Hersteller FJH holt den neuen Schweizer Chef vom Konkurrenten eBao. Beide zählen namhafte Versicherungsgesellschaften wie Swiss Life und "Zurich" zu ihren Kunden.
Der Münchner Hersteller von Software für den Versicherungsmarkt FJH hat einen neuen Chef für die Schweizer Niederlassung in Zürich ernannt. Der 45-jährige Richard Engström (Bild) wird Chef von FJA Feilmeier & Junker Schweiz. Er wird bis zur Übernahme der Verantwortung als alleiniger Geschäftsführer noch vom bisherigen Chef Ralph Dicke unterstützt. Dicke wird später andere Aufgaben innerhalb der FJH-Gruppe übernehmen. Engström lebt und arbeitet seit 1988 in der Schweiz. Er gilt als ausgewiesener Kenner des Schweizer Versicherungsmarkts.
Von eBao zu FJH
FJH ist ein Beratungs- und Softwareunternehmen für den Versicherungs- und Altersvorsorgemarkt. Unter dem Markennamen FJA bietet die FJH-Gruppe eine breite Palette an Softwarelösungen für die Versicherungsbranche. FJH ist ein direkter Konkurrent des chinesischen Softwareherstellers eBao Tech, der ebenfalls in der Schweiz tätig ist. Der neue Schweizer Chef von FJH, Engström, war zuletzt Executive Vice President bei eBao Tech Europe. Er arbeitete unter anderem beim auf den Banken- und Versicherungsmarkt spezialisierten Softwarehersteller Impaq und leitete bei Systor und IMG den Versicherungsbereich.
Wie eine FJH-Sprecherin gegenüber inside-it.ch sagt, unterstützen die FJH-Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette der Versicherungsunternehmen. "Lediglich für Randthemen wie etwa Workflow greifen wir auf fertige Lösungen von Partnern zurück", So die Sprecherin. In diesem Fall arbeitet FJH etwa mit Adobe Systems und macrosSolution zusammen. Mit IBM hat FJH eine Kooperation für den Lebensversicherungssektor geschlossen.
Kunden: Bâloise, Swiss Life…
Die Schweizer Niederlassung besteht bereits seit 1996 unter dem Namen FJA Feilmeier & Junker AG. Derzeit erwirtschaftet das Unternehmen mit rund 30 Mitarbeitenden in Zürich einen Umsatz von 4,6 Millionen Euro. Der Betriebsgewinn betrug zuletzt 300'000 Euro. Konzernweit hat die FJH-Gruppe, die 1980 gegründet wurde und seit Anfang 2000 börsenkotiert ist, rund 450 Angestellte.
Zu den Kunden von FJA Feilmeier & Junker Schweiz gehören die Basler Lebensversicherungsgesellschaft/Bâloise, die UBS Life, die Swiss Life sowie die "Zurich" Lebensversicherung. Swiss Life und "Zurich" arbeiten zum Teil auch mit Lösungen von eBao. (Maurizio Minetti)
Bemerkung: Der Artikel wurde auf Wunsch von FJH nach der ersten Publikation leicht verändert.

Loading

Mehr zum Thema

image

Red-Hat-Produkte neu via HPE-Greenlake verfügbar

Auf der Greenlake-Plattform von Hewlett Packard Enterprise (HPE) sind neu diverse Red-Hat-Produkte verfügbar.

publiziert am 28.6.2022
image

BBT und Centris spannen im Hosting zusammen

Der Anbieter von Krankenversicherungssoftware aus Root gibt seine Datacenter auf und spannt dafür mit dem bisherigen Konkurrenten und Branchenprimus aus Solothurn zusammen.

publiziert am 24.6.2022
image

Es ist so weit: EWL weiht Rechenzentrum im Wartegghügel ein

Nach nunmehr 10 Jahren ist eines der modernsten Datacenter der Schweiz in der ehemaligen Luzerner Zivilschutzanlage offiziell eröffnet worden.

publiziert am 21.6.2022
image

Neue Rechenzentren haben in Irland einen schweren Stand

Irland gilt als grosser Tech-Hub. Doch die Energiebehörde schiebt RZ-Neubauten wegen des Stromverbrauchs einen Riegel vor. Interxion muss ein Millionenprojekt stoppen.

publiziert am 17.6.2022