Verwirrspiel um Hack bei US-Demokraten

16. Juni 2016 um 09:06
  • security
  • cyberangriff
  • russland
  • donald trump
image

Die US-Demokraten haben bekannt gegeben, dass jemand in das Computersystem des nationalen Komitees der Partei eingedrungen ist.

Die US-Demokraten haben bekannt gegeben, dass jemand in das Computersystem des nationalen Komitees der Partei eingedrungen ist. Die Angreifer würden aus Russland stammen, erklärten die Demokraten aufgrund von Nachforschungen der Security-Unternehmens CrowdStrike. Sie hätten sich Zugang zu allen Daten verschafft, die über den republikanischen Präsidentschaftsbewerber Donald Trump angelegt worden seien, sagte die Vorsitzende des Komitees, Debbie Wasserman Schultz, am Dienstag Abend. Es habe sich um zwei getrennte Hackergruppen gehandelt, die den E-Mail- und den Chat-Verkehr hätten verfolgen können.
Die russische Regierung erklärte umgehend, sie habe damit nichts zu tun. Präsidialamtssprecher Dmitri Peskow sagte der Nachrichtenagentur 'Reuters', er schliesse die Möglichkeit vollständig aus, dass die Regierung oder Regierungsstellen daran beteiligt seien.
Mittlerweile hat sich ein einzelner Hacker, der sich "Guccifer 2.0" nennt, zum Angriff bekannt. Dieser veröffentlichte ein Bekennerschreiben auf WordPress.com. Um seine Behauptung zu beweisen, fügte er einige Dokumente bei, die von den Servern der Demokraten stammen sollen. Darunter befindet sich unter anderem ein angeblicher interner Bericht über Donald Trump.
CrowdStrike erklärte darauf allerdings, man glaube weiterhin, dass russische Urheber hinter dem Angriff stehen. (hjm/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vogt am Freitag: Die halbe Wahrheit

Auf den ersten Blick lässt die 'NZZ' in einem Artikel zum erlebten Cyberangriff die Hosen runter. Bei genauem Hinsehen fehlen aber wichtige Informationen.

publiziert am 23.2.2024 1
image

3 Millionen für externe Security-Spezialisten im Kanton Zug

Die Innerschweizer brauchen Unterstützung im Aufbau und Betrieb eines Security Operation Centers.

publiziert am 23.2.2024
image

Die Schlinge um Lockbit zieht sich zu

Eine internationale Polizeiaktion hat die Ransomware-Bande empfindlich getroffen. Dennoch lässt sich ein Comeback der Cyberkriminellen nicht ganz ausschliessen.

publiziert am 22.2.2024
image

Haufenweise Kundendaten von Schweizer Personalvermittler gestohlen

Die Firma Das Team ist eines der jüngsten Opfer der Ransomware-Bande Black Basta. Sie publizierte eine Vielzahl heikler Daten im Darkweb.

publiziert am 22.2.2024 14