Verzögerung beim SBB-Outsourcing-Megadeal

6. Februar 2006 um 11:23
  • cloud
  • sbb
  • t-systems
  • outsourcing
image

Swisscom übernimmt Desktop-Service für SBB später als geplant.

Swisscom übernimmt Desktop-Service für SBB später als geplant.
Swisscom IT Services (SCIS) wird den Desktop-Service für die SBB nicht wie ursprünglich geplant per 1. April von T-Systems übernehmen können. SBB-Sprecher Danny Härry bestätigte uns eine entsprechende Insider-Information.
Im vergangenen September hatte die SBB den Outsourcing-Auftrag im Wert von 110 Millionen Franken für die Betreuung der lokalen PCs und Drucker sowie die Hotline neu für fünf Jahre an SCIS vergeben. Zuvor hatte T-Systems den entsprechenden Auftrag inne.
Härry: "Die Migration der Desktop-Services und des Helpdesks von T-Systems zu Swisscom IT Services verzögert sich leicht. Mit dem Termin 1. April hatten wir die Messlatte bewusst hoch gesetzt, Verzögerungen von vornherein aber nicht ausgeschlossen. Deshalb hatten wir mit dem bisherigen Operator eine Option auf die Verlängerung des Vertrags um ein paar Monate, die wir nun wahrnehmen." Der Grund für die Verzögerungen liegt gemäss Härry im grossen Abstimmungsbedarf mit anderen Teilprojekten.
Nicht nur der Auftrag für Betrieb und Wartung der PC-Landschaften bei SBB wechselt zu einem anderen Anbieter. Neu wird SCIS auch die SAP-Umgebung der SBB betreuen. Dieser Auftrag soll per 1. Juli 2006 von HP zu SCIS übergehen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

BLS sucht Cloud-Lösung für die Planung des Bahnbetriebs

Seit 2003 plant die Berner Regionalbahn ihren Betrieb mit einer Software, teilweise sogar in "Handarbeit". Nun soll bis 2027 ein Ersatz mit Cloud-Anbindung her.

publiziert am 21.2.2024
image

SBB wollen "Easyride" ausbauen

Die automatische Fahrtenerfassung wird immer beliebter. Weil der Vertrag mit dem bestehenden Anbieter Fairtiq ausläuft, wurde der Auftrag neu ausgeschrieben.

publiziert am 14.2.2024 1
image

Kloten will Grossteil seiner IT auslagern

Aktuell betreibt die Stadt Kloten ihre IT-Infrastruktur selbst. Das soll sich ändern – vielleicht.

publiziert am 26.1.2024