Video und VoIP-Boom bringt neuen Schub für Cisco

7. Februar 2007, 10:32
  • international
  • cisco
  • geschäftszahlen
image

Bewegte Bilder über das Internet zu verbreiten, wird immer mehr zu Regel, sei es über IP-TV-Angebote von Providern, TV- und Clip-Sites wie Zatoo oder YouTube oder – von der Filmindustrie natürlich nicht so gerne gesehen – Filesharing-Netzwerke.

Bewegte Bilder über das Internet zu verbreiten, wird immer mehr zu Regel, sei es über IP-TV-Angebote von Providern, TV- und Clip-Sites wie Zatoo oder YouTube oder – von der Filmindustrie natürlich nicht so gerne gesehen – Filesharing-Netzwerke. Cisco profitiert einerseits als Netzwerkinfrastrukturlieferant generell vom steigenden Internet-Traffic und bemüht sich andererseits auch, direkt zu profitieren. Deshalb wurde letztes Jahr Scientific Atlanta aufgekauft auf den Markt.
Insgesamt hat dies, zusammen mit dem weiterhin kräftig wachsenden VoIP-Markt, Cisco im letzten Quartal, das am 27. Januar endete, zu einem Umsatz- und Gewinnsprung verholfen. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vergleichsquartal im Vorjahr um 27,3 Prozent auf 8,4 Milliarden Dollar, der Reingewinn sogar um 39,7 Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar. Scientific Atlanta trug rund einen Drittel (639 Millionen Dollar) zur Umsatzsteigerung bei. Scientific Atlanta für sich gesehen erreichte ein Wachstum von 21 Prozent. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023