Video verursacht Datenflut im Äther

8. Februar 2013, 13:58
  • cisco
image

Bis 2017 soll sich das Volumen der über Mobilfunk oder drahtlose Netzwerke transportierten Daten verdreizehnfachen. Videokonsum wird dann zwei Drittel des Datenverkehrs verursachen.

Bis 2017 soll sich das Volumen der über Mobilfunk oder drahtlose Netzwerke transportierten Daten verdreizehnfachen. Videokonsum wird dann zwei Drittel des Datenverkehrs verursachen.
Ende 2012 wurden 885 Petabytes an Daten über mobile Netzwerke (Mobilfunk und WLANs) pro Monat transportiert. Vor einem Jahr waren es noch 520 Petabytes, also 520 Millionen Gigabytes, pro Monat. Diese Zahlen stammen aus dem eben veröffentlichten 'Global Mobile Data Traffic Forecast Update, 2012 - 2017' des US-Netzwerk-Herstellers Cisco.
Bis 2017 wird sich das von mobilen Geräten verursachte Datenvolumen verdreizehnfachen, schätzt Cisco. Angetrieben wird das ungeheuere Wachstum der Menge der drahtlos transportierten Daten vom Konsum von Videos auf Notebooks, Tablets und Smartphones. 2012 verursachten Videos zum ersten Mal mehr als die Hälfte des mobilen Datenverkehrs. In fünf Jahren werden es gemäss Cisco zwei Drittel sein.
Mehr Geräte als Menschen, Android und 4G machen am meisten Verkehr, ...
Der 33-seitige Report von Cisco liefert eine grosse Zahl von interessanten Daten und Prognosen. Bis Ende 2013 wird es auf unserem Planeten mehr mobile Geräte, die mit dem Internet verbunden sind, geben, als Menschen. 2017 sollen es dann über 10 Milliarden Geräte sein. Ein Teil dieser Geräte wird nicht mit Menschen, sondern mit anderen Maschinen kommunizieren. So tauschen sich kleine, mit GPS und Mobilfunk ausgerüstete "Computer" auf Yachten mit dem System einer Versicherung aus, das Alarm schlägt, wenn die Yacht gestohlen wird (oder der Besitzern unachtsam damit losfährt).
Die neue Mobilfunk-Generation 4G, die sehr viel schnellere Datenverbindungen erlaubt, beschleunigt das Wachstum des mobilen Datenverkehrs enorm. Auch 2017 werden erst etwa 10 Prozent der mobilen Verbindungen über die 4G-Technik hergestellt. Doch diese werden - immer gemäss Cisco - für 45 Prozent des Datenvolumens sorgen. Über eine 4G-Verbindung wird etwa die achtfache Datenmenge transportiert werden, als über eine Verbindung der älteren Technik.
Cisco untersucht auch, wieviel Datenvekehr die Nutzer von verschiedenen Betriebssystemen verursachen (siehe Grafik oben). Am meisten Datenverkehr, nämlich über 2,5 Megabyte pro Monat, produzieren Handys mit Android. Auch sehr viel Datenverkehr gibt es im Schnitt von Handys mit iOS und dem guten alten Palm OS (Treo), das offenbar immer noch zu finden ist. Dass Blackberry-User viel weniger Datenverkehr verursachen, dürfte einerseits an der Blackberry-eigenen Komprimierung, andererseits auch daran liegen, dass Blackberry-Besitzer wohl seltener Videos und TV auf dem Handy konsumieren.
Der Cisco Visual Networking Index wird in einem über 30-seitigen, kostenlosen Whitepaper erläutert - das zu lesen sich für alle lohnt, die mit Mobilfunk und mobilen Geräten zu tun haben. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cisco will Fachkräftemangel mit viel Geld bekämpfen

Während Google und Co. beim Personal sparen wollen, möchte Cisco-CEO Chuck Robbins die Lohnsumme um bis zu eine Milliarde erhöhen. Der Netzwerkgigant kämpft mit Abgängen.

publiziert am 23.8.2022
image

Bei Cisco läuft es besser als befürchtet

Laut des US-Netzwerkkonzerns haben die Probleme mit der Chip-Versorgung im letzten Quartal nachgelassen.

publiziert am 18.8.2022
image

Cisco bestätigt Cyberangriff

Der Angriff fand bereits im Mai statt, die Cyberkriminellen haben jetzt angeblich erbeutete Daten veröffentlicht. Cisco schildert den Ablauf detailliert.

publiziert am 11.8.2022
image

Cisco-Topmanager Todd Nightingale übernimmt bei Fastly

Der bisherige Chef des Enterprise-Networking- und Cloud-Business verlässt Cisco. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 4.8.2022