Virus legt Migros-PCs lahm

9. März 2005, 22:53
  • security
  • migros
image

Ein neu aufgetauchter Computerwurm durchbricht alle Sicherheitsmassnahmen.

Ein neu aufgetauchter Computerwurm durchbricht alle Sicherheitsmassnahmen.
Laut eines Berichts des "Tages-Anzeigers" hat ein Computer-Virus am Montagmorgen PCs in der Zentrale des Migros-Genossenschaftsbundes in Zürich infiziert. Die rund 1800 Mitarbeitenden wurden daraufhin angewiesen, ihre PCs nicht zu benutzen. Erst gestern Abend hätten die ersten PCs wieder eingeschaltet werden können.
Das eigentliche Kerngeschäft sei aber nicht betroffen worden, da der Virus, eine Rbot-Variante, nur die Microsoft-basierende Infrastruktur betraf, während das SAP-System normal weiterlief.
Wie die Informatikexperten erklärten, ist der Migros Genossenschaftsbund wahrscheinlich weltweit das erste Unternehmen, der mit dieser Variante von Rbot konfrontiert wurde. Das zeigt, dass die Zeitspanne vom ersten Auftauchen eines Schädlings bis zu dem Zeitpunkt, an dem seine Signatur von Antivirenprogrammen erkannt wird, weiterhin ein Problem sein kann. Die Migros hat nicht weniger als drei dauernd aktualisierte Virenschutzprogramme im Einsatz. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022