Visana verlängert RTC-Deal mit HP

25. April 2013, 15:38
  • rechenzentrum
  • visana
  • hp
  • finanzindustrie
image

Der Versicherer verlängert das Rechenzentrums-Abkommen um fünf Jahre. Auch bei PCs und Druckern bleibt Visana bei HP.

Der Versicherer verlängert das Rechenzentrums-Abkommen um fünf Jahre. Auch bei PCs und Druckern bleibt Visana bei HP.
Der Kranken- und Unfallversicherer Visana hat mit Hewlett-Packard einen Outsourcing-Deal verlängert beziehungsweise neu abgeschlossen. Visana bezog bisher vom Berner IT-Dienstleister RTC Rechenzentrums-Dienstleistungen. Vor drei Jahren hat HP das Geschäft von RTC im Rahmen eines Outsourcing-Deals übernommen. Nun wurde der Vertrag, der bislang zwischen RTC und Visana galt, zwischen HP und Visana um fünf Jahre verlängert. Das Volumen ist nicht bekannt.
Visana beziehe Datacenter Services und Netzwerk-Services aus dem HP Banking Service Center (BSC) in Bern, teilt HP mit. Man bediene in Bern auch noch andere Versicherungen, so HP auf Anfrage, ohne aber Firmennamen zu nennen. Die Netzwerk-Dienstleistungen dienen der Verbindung des Visana-Rechenzentrums mit dem von HP. Wie es bei Visana auf Anfrage heisst, betreibe man die eigene IT-Infrastruktur grundsätzlich selber. Um die geografische Trennung der beiden Rechenzentren zu realisieren, setze man auf HP als Housing-Dienstleister. Für den SAP-Betrieb von Visana ist nach wie vor Bedag zuständig.
Visana bezieht nicht nur RZ-Services und Netzwerk-Dienstleistungen, sondern auch PCs, Monitore, Drucker und Server von HP. Im letzten Sommer entschied sich der Versicherer zu einer kompletten Erneuerung seiner PC- und Notebook-Flotte. Zum Zug kam wiederum HP. Der Rollout der HP-Computer soll in den nächsten Wochen abgeschlossen werden. (mim)
(Interessenbindung: Hewlett-Packard ist ein wichtiger Werbekunde unseres Verlags und Gold-Sponsor von inside-it.ch.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ex-Avaloq-CEO erhält weiteren VR-Sitz

Julius Bär beruft Jürg Hunziker in den Verwaltungsrat.

publiziert am 2.2.2023
image

CIO Laura Barrowman verlässt Credit Suisse

28 Jahre war Barrowman in verschiedenen IT-Funktionen bei der Grossbank. Die Nachfolge ist noch nicht bekannt.

publiziert am 1.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Wie viel die UBS in Technologie investiert

Die Digitalisierung wird für Banken immer wichtiger. Die UBS hat deshalb 2022 mehr als die Hälfte ihres Reingewinns in Technik gesteckt.

publiziert am 31.1.2023