Visos nun in skandinavischer Hand

14. März 2011, 12:23
  • schweiz
  • übernahme
image

Die finnische Process Vision kauft den Fehraltdorfer Energiedatenmanagementspezialisten, norwegische Investoren kaufen Process Vision.

Die finnische Process Vision kauft den Fehraltdorfer Energiedatenmanagementspezialisten, norwegische Investoren kaufen Process Vision.
Das auf die Implementierung von Software für das Energiedatenmanagement für Stromnetzbetreiber spezialisierte Fehraltdorfer Unternehmen Visos befindet sich neu – nach einem finnischen Intermezzo - in norwegischem Besitz. Visos hat rund 25 Mitarbeitende und rund 150 Kunden in der Schweiz, Deutschland und Österreich, darunter beispielsweise Axpo und swissgrid.
Visos wurde bereits Anfang Jahr, was bisher nicht mitgeteilt wurde, von seinem bisherigen Mutterunternehmen, dem deutschen auf die Energiewirtschaft spezialierten IT-Dienstleister Schleupen, an das finnische Unternehmen Process Vision verkauft. Vom Softwarehersteller Process Vision stammt die auch von Visos verwendete Energiedatenmanagementplattform "Generis".
Anfangs März wurde Process Vision nun seinerseits von einem norwegischen Investmentunternehmen, dem Herkules Private Equity Fund III, übernommen und zu dessen Energie-IT-Holding hinzugefügt. Herkules ist dabei, sich ein grösseres, vor allem auf Kunden aus dem Stromerzeugerbereich spezialisiertes IT-Unternehmen zusammenzuzimmern. Im letzten April kaufte Herkules das norwegische Softwareunternehmen Elis und Ende Januar dieses Jahres den ebenfalls in diesem Bereich tätigen norwegischen Consulter Popkorn. Zusammen mit Process Vision beschäftigt die Holding nun rund 250 Mitarbeitende und macht etwa 30 Millionen Euro Jahresumsatz. Ein Haupthintergrund der Aktivitäten von Herkules ist das erhoffte Zukunftsbusiness durch die Einführung von Smart Metering. In Norwegen wurde kürzlich über die gesetzlichen Rahmenbedingungen entschieden, und Process Vision hofft nun auf einen erleichterten Zugang zum Nachbarmarkt.
Visos seinerseits soll die Speerspitze der Skandinavier im deutschsprachigen Raum sein. Geschäftsführer Walter Capozzolo kommentiert: "Mit der Zugehörigkeit unserer neuen Mutter Process Vision zur Energie-IT-Holding von Herkules Capital nehmen wir innerhalb einer führenden nordischen Gruppe eine strategische Rolle für das Geschäft in Zentraleuropa ein. Process Vision und Herkules Capital sind für uns im Gegenzug starke Partner, um unsere Position im EDM-Bereich auch in Zukunft zu sichern und weiter auszubauen sowie den aufstrebenden Markt im Bereich Meter Data Management (MDM) intensiver bearbeiten zu können." (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Stadt und Kanton Zug beschliessen gemeinsame Datenstrategie

Mit dem Open-Government-Data-Ansatz sollen in Zug künftig offene Verwaltungsdaten ohne Einschränkung zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

publiziert am 29.9.2022