Vista hilft PC-Herstellern doch nicht so sehr

20. März 2007, 17:11
  • international
  • gartner
image

Wer auf eine PC-Kaufwelle wegen des neuen Microsoft-Betriebssystems Vista hofft, könnte sich täuschen.

Wer auf eine PC-Kaufwelle wegen des neuen Microsoft-Betriebssystems Vista hofft, könnte sich täuschen. Dies glauben mindestens die Marktforscher von Gartner. Vista habe zu wenig neue Funktionalitäten, die KMUs und Heimanwender dazu verführten, sofort neue PCs anzuschaffen. Die meisten KMU und Privatpersonen würden Vista erst einführen, wenn sie sowieso einen neuen PC bräuchten, so Gartner.
Insgesamt, so die Marktforschungsfirma, werden dieses Jahr 255 Millionen PCs verkauft, 10 Prozent mehr als letztes Jahr. Da die Preise aber etwa um fünf Prozent sinken werden, nimmt der Umsatz der PC-Industrie weltweit nur geringfügig zu. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022