Vista Service Pack 1 kommt morgen

17. März 2008, 13:04
  • workplace
  • microsoft
image

Ab morgen wird gemäss Medienberichten das erste Service Pack des Microsoft-Betriebssystems Windows Vista --http://www.

Ab morgen wird gemäss Medienberichten das erste Service Pack des Microsoft-Betriebssystems Windows Vista als Download angeboten. Das bereits seit einigen Wochen für Entwickler und bestimmte Unternehmenskunden erhältliche SP1 wird somit auch an "Normalsterbliche" verteilt. Das erste Update von Vista soll zunächst in den Sprachen Englisch, Spanisch, Deutsch, Französisch und Japanisch erhältlich sein. Ab Mitte April wird SP1 automatisch via Update-Funktion installiert, liess Microsoft in einem Statement gegenüber 'CNET News.com' verlauten.
Laut Microsoft soll das SP1 Vista um 25 Prozent schneller machen. Im Netzwerk sollen sogar Performance-Steigerungen von bis zu 50 Prozent erreicht werden können. Auch die Kompatibilität mit anderen Software-Produkten sowie die Stabilität des Betriebssystems sollen sich verbessert haben. Allerdings könnten auch gewisse Probleme mit Drittprogrammen auftauchen. Microsoft hat dazu entsprechende Informationen veröffentlicht. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022