Visual Studio für Mac und Linux

30. April 2015, 08:10
  • technologien
image

Microsoft Build Konferenz 2015.

Mit einer über drei Stunden langen Keynote wurde gestern Microsofts Entwicklerkonferenz "Build" eingeläutet.
Zum neuen Browser, der unter dem Projektnamen Spartan entwickelt wurde, waren bereits im Vorfeld der Build-Konferenz die meisten Details bekannt soll als Standardbrowser bei Windows 10 installiert sein. Zu den Neuerungen von Windows 10 gehören auch Cortana, die Lese- und Notiz-Funktion sowie das einfache und schlichte Design.
Eine Milliarde Geräte in den nächsten Jahren
Microsoft habe sich vorgenommen, dass Windows 10 in zwei bis drei Jahren auf über einer Milliarde Geräten laufen soll, sagte der Microsoft-Betriebssystem-Chef Terry Myerson. Ein fliessender Übergang zwischen den Geräten soll gewährleistet sein. Windows 10 soll auf allen Geräten laufen, egal ob Smartphones, Tablets oder Desktops sowie auch auf der Xbox One oder der ebenfalls vorgestellten Augumented-Reality-Brille HoloLens.
Während Besitzer von iOS- und Android-Geräte aus einer riesigen Menge von Apps für jede Lebenslage auswählen können, ist der Microsoft App Store nur dünn besiedelt. Der Hersteller will es deshalb einfacher machen, Apps für iOS und Android auf Windows-Geräten lauffähig zu machen.
Im "Islandwood" genannten Projekt hat Microsoft Middleware entwickelt, mit der es leichter gemacht wird, iOS-Apps in Objective C für Windows umzuschreiben.
Mit Apps für Android geht Microsoft anders um. Im Projekt "Astoria" wird es möglich gemacht, dass sowohl in Java wie in C++ programmierte Android Apps direkt unter Windows laufen.
Visual Studio Code
Anstatt zu versuchen, Entwickler, die auf Linux oder Macs programmieren, von Windows zu überzeugen, wolle man sie dort abholen wo sie seien, sagte S. Somasegar, der die Microsoft-Entwickler-Division leitet, auf der Konferenz. Erreicht werden soll dies mit Visual Studio Code. Die Gratis-Software ist ein keine Entwicklungsumgebung, sondern ein Code Editor, der mit 64-Bit-Linux, OS X und Windows läuft. (kjo / hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023
image

Postfinance beteiligt sich an Zürcher Startup

Properti hat in einer Finanzierungsrunde weitere 3 Millionen Franken eingesackt. Unter den Investoren tummelt sich neu auch Postfinance.

publiziert am 24.1.2023
image

Neuenburg tritt der Swiss Blockchain Federation bei

Trotz der derzeit herrschenden Krise soll die Schweiz mit der Mitgliedschaft des Kantons als international anerkannter Blockchain-Standort gestärkt werden.

publiziert am 23.1.2023