VMware distanziert sich von Microsoft

24. November 2017, 14:03
  • cloud
  • vmware
  • azure
  • microsoft
  • aws
  • ibm
  • rackspace
image

Diese Woche kündigte Microsoft an, man könne in Zukunft Workloads in einem kompletten VMware-Software-Stack in der Azure Cloud betreiben.

Diese Woche kündigte Microsoft an, man könne in Zukunft Workloads in einem kompletten VMware-Software-Stack in der Azure Cloud betreiben. Microsoft nennt das Angebot "VMware virtualization on Azure".
VMware distanziert sich nun von dem Angebot. Der Virtualisierungsmarktführer will offensichtlich nichts damit zu tun haben. "This offering has been developed independent of VMware, and is neither certified nor supported by VMware", schreibt VMwares Produktverantwortlicher Ajay Patel in einem Blogbeitrag. In Deutsch: "Das Angebot wurde unabhängig von VMware entwickelt und ist weder von VMware zertifiziert noch wird es unterstützt."
Microsoft hat erwähnt, man habe das Angebot zusammen mit einem VMware-Partner entwickelt. Patel seinerseits betont nun, der betreffende Partner sei unbekannt. VMware empfehle Kunden nicht, den VMware-Stack auf Azure zu betreiben und unterstütze sie dabei auch nicht.
Ganz anders sei dies mit AWS, IBM und anderen Partnern wie OVH und Rackspace. Man habe VMware Cloud on AWS und IBM Cloud for VMware Solutions mit den jeweiligen Anbietern zusammen entwickelt. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Huawei Cloud will Startups weltweit fördern

Es soll ein globales Startup-Ökosystem entstehen. In den nächsten 3 Jahren will Huawei 10'000 Jungfirmen aus den Bereichen SaaS, Fintech, KI und Biotech unterstützen.

publiziert am 19.9.2022 1
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022