VMware entlässt (erneut)

13. August 2020, 13:26
  • vmware
  • reorg
  • coronavirus
  • dell technologies
image

Top-Leute der Channel- und Partnerorganisation gehen. Es gibt Gerüchte, welche weiteren Bereiche betroffen sein sollen.

VMware bestätigt, dass das Unternehmen in diesem Monat eine nicht bekannt gegebene Anzahl von Mitarbeitern entlassen wird. Darunter ist auch Shawn Toldo, Vice President der weltweiten VMware-Partnerorganisation. An der Channel-Front folgt der Weggang von Toldo auf den abrupten Abgang der globalen Channel-Chefin von VMware, Jenni Flinders. Sie war rund 2 Jahre in dieser Funktion.
"Wir können bestätigen, dass es in diesem Monat (August 2020) eine begrenzte Anzahl von Veränderungen in unserer Belegschaft gegeben hat", antwortet ein VMware-Sprecher auf Anfrage. "Dies ist Teil eines regelmässigen Personalausgleichs, bei dem wir Ressourcen und Investitionen an die sich bietenden Möglichkeiten anpassen."
'The Register' glaubt, mehr zu wissen als VMware kommunizieren will: Der Neustart des Channel-Programmes sei missglückt und reorganisiert oder entlassen würden primär Mitarbeitende in Entwicklung und Vertrieb von hyper-converged Produkten. Für VMware vSAN werde es kein eigenes Team mehr geben, zudem seien ähnliche Reorganisationen bei Teams zu erwarten, die an VMware-Netzwerkprodukten arbeiten.
Ebenso betroffen sein sollen laut 'The Register' Engineers, welche Channel-Weiterbildungen machen.
Ihr Arbeitgeber sagt, man helfe Betroffenen dabei, in- oder ausserhalb des Konzerns eine neue Stellung zu finden, ganz speziell jetzt: "Angesichts der anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheit haben wir auch zusätzliche Schritte unternommen, um diese Mitarbeiter und ihre Familien durch den Übergang zu unterstützen."
Der "Personalausgleich" zeige sich darin, dass VMware weiterhin Leute suche. Die Corporate Website zeigt tatsächlich aktuell rund 1100 offene Stellen weltweit. Eine davon ist in Zürich angesiedelt.
VMware zählt global etwa 31'000 Mitarbeitende.
Dies ist aber schon die zweite Entlassungsrunde 2020. Im Januar bestätigte VMware gegenüber 'CRN', dass man eine unbestimmte Zahl von Mitarbeitenden entlassen würde.

"Bereiten uns auf die Unsicherheiten vor"

Die Entlassungen bei VMware erfolgen nur wenige Wochen, nachdem Dell Technologies, bestätigt hatte, dass der Konzern, der eine Mehrheitsbeteiligung an VMware hält, ebenfalls eine unbestimmte Anzahl von Mitarbeitern entlassen will. Dieser Abbau würde nicht im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie stattfinden. "Wie alle Unternehmen im Moment unternehmen wir eine Reihe proaktiver Schritte, um uns auf die Unsicherheiten vorzubereiten, die COVID-19 verursacht", hatte es geheissen.
Eine Quelle teilte 'CRN' mit, dass die Entlassungen bei Dell Teil einer internen Dell-Vertriebsreorganisation namens "One Dell" waren, die auf die Reorganisation der gesamten Vertriebsorganisation des Unternehmens abzielte. "One Dell wird personelle Doppelspurigkeiten beseitigen", sagte die Quelle laut 'CRN'.

Loading

Mehr zum Thema

image

SBB wählen Hersteller für x86-Erneuerung

Für die kontinuierliche Erneuerung von Serversystemen schliesst der Bahnbetrieb Rahmenverträge über 6 Millionen Franken ab. Zum Zug kommen Dell, HPE und Lenovo.

publiziert am 19.9.2022
image

Zoom will zur Kollaborationsplattform werden

Weil der Konzern seit dem Ende der Pandemie ein langsameres Umsatzwachstum verzeichnet, sollen neue Dienste für einen Turnaround sorgen.

publiziert am 16.9.2022
image

Ruag-Raumfahrtsparte will Geschäft mit Mikrochips stärken

Beyond Gravity gibt sich neue Strukturen und schafft eine Division für Lithography.

publiziert am 15.9.2022
image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022