VMware führt Entlassungen und Umbesetzungen durch

29. Januar 2020, 14:31
  • international
  • arbeitsmarkt
  • reorg
  • vendor
image

Das Unternehmen bestätigt, dass es im Januar eine "begrenzte Anzahl" von Mitarbeitenden entlassen hat.

Das Software-Unternehmen VMware mit Hauptsitz in Palo Alto hat weltweit Mitarbeitende in verschiedenen Funktionen und Abteilungen entlassen. Gemäss 'The Register' handelt es sich um mindestens 220 Personen. 2019 beschäftige das Unternehmen weltweit 24'200 Mitarbeitende.
"Dies ist ein Teil der regelmässigen Neuausrichtung der Belegschaft, die sicherstellt, dass die Ressourcen in den globalen Unternehmen und Regionen von VMware mit den strategischen Zielen und Kundenanforderungen übereinstimmen", sagte ein VMware-Sprecher gegenüber 'The Register'.
Es handelt sich also laut VMware nicht um Stellenkürzungen, sondern um übliche Umbesetzungen und Neuausrichtungen innerhalb des Unternehmens. VMware erklärte weiter, dass es ein aktives Mitarbeiter-Supportprogramm gebe, um sicherzustellen, dass betroffene Mitarbeiter nach Möglichkeit in offene Positionen innerhalb von VMware versetzt werden können.

Keine Angaben zur Schweiz

Auf Anfrage von inside-channels.ch machte VMware Schweiz keine Angaben dazu, ob auch hierzulande Mitarbeiter betroffen sind. Man verweist auf die internationale Stellungnahme aus Palo Alto. "Wir bestätigen keine Details für einen bestimmten VMware-Standort. Wir geben diese Details nicht über die öffentlich verfügbaren Informationen hinaus bekannt", heisst es dort. Und weiter: "Wir rekrutieren weiterhin in Bereichen, die für das Unternehmen von strategischer Bedeutung sind."

Loading

Mehr zum Thema

image

Jetzt liegt mit "Matter" der erste Smart-Home-Standard vor

Die Connectivity Standards Alliance mit Apple, Google, Amazon, Samsung und 280 weiteren Technikherstellern haben einen IoT-Standard verabschiedet.

publiziert am 5.10.2022
image

BIZ macht Vorschläge für Bigtech-Regulierungen

Damit die grossen Tech-Unternehmen im Finanzbereich keine marktbeherrschende Stellung einnehmen können, werden im Institut zwei verschiedene Ansätze diskutiert.

publiziert am 5.10.2022
image

Rechnen sich die Milliarden-Investitionen in das Metaverse?

Insgesamt 70 Milliarden Dollar will Meta für die Entwicklung seiner immersiven Techplattform aufbringen. So viel wie nie ein Tech-Konzern zuvor in neue Technologien investiert hat.

publiziert am 5.10.2022
image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022