VMware führt Entlassungen und Umbesetzungen durch

29. Januar 2020 um 14:31
  • international
  • arbeitsmarkt
  • reorg
  • vendor
image

Das Unternehmen bestätigt, dass es im Januar eine "begrenzte Anzahl" von Mitarbeitenden entlassen hat.

Das Software-Unternehmen VMware mit Hauptsitz in Palo Alto hat weltweit Mitarbeitende in verschiedenen Funktionen und Abteilungen entlassen. Gemäss 'The Register' handelt es sich um mindestens 220 Personen. 2019 beschäftige das Unternehmen weltweit 24'200 Mitarbeitende.
"Dies ist ein Teil der regelmässigen Neuausrichtung der Belegschaft, die sicherstellt, dass die Ressourcen in den globalen Unternehmen und Regionen von VMware mit den strategischen Zielen und Kundenanforderungen übereinstimmen", sagte ein VMware-Sprecher gegenüber 'The Register'.
Es handelt sich also laut VMware nicht um Stellenkürzungen, sondern um übliche Umbesetzungen und Neuausrichtungen innerhalb des Unternehmens. VMware erklärte weiter, dass es ein aktives Mitarbeiter-Supportprogramm gebe, um sicherzustellen, dass betroffene Mitarbeiter nach Möglichkeit in offene Positionen innerhalb von VMware versetzt werden können.

Keine Angaben zur Schweiz

Auf Anfrage von inside-channels.ch machte VMware Schweiz keine Angaben dazu, ob auch hierzulande Mitarbeiter betroffen sind. Man verweist auf die internationale Stellungnahme aus Palo Alto. "Wir bestätigen keine Details für einen bestimmten VMware-Standort. Wir geben diese Details nicht über die öffentlich verfügbaren Informationen hinaus bekannt", heisst es dort. Und weiter: "Wir rekrutieren weiterhin in Bereichen, die für das Unternehmen von strategischer Bedeutung sind."

Loading

Mehr zum Thema

image

Dell bringt KI-Computer auf den Markt

Neben CPU und GPU verfügen die Geräte auch über eine Neural Processing Unit. Diese bietet Rechenressourcen für KI-Aufgaben.

publiziert am 28.2.2024
image

Dätwyler erzielt deutlich weniger Gewinn

Der Schweizer Industriekonzern konnte seinen Umsatz 2023 zwar halten, aber der starke Franken hat dem Geschäft zugesetzt.

publiziert am 7.2.2024
image

Chipriesen tun sich trotz guter Prognosen schwer

Die Rechnung der Analysten geht nicht auf: 3 grosse Chiphersteller haben schlechte Zahlen präsentiert. Einzig bei TSMC und Qualcomm sind die Ergebnisse besser.

publiziert am 1.2.2024
image

Intel hat viel Arbeit vor sich

Die Prognosen für den weiteren Geschäftsgang des Chipriesen sind enttäuschend, finden Analysten.

publiziert am 26.1.2024