VMware lanciert eigene Cloud

22. Mai 2013, 12:07
  • cloud
  • vmware
  • reseller
  • tech data
  • insideit
image

"vCloud Hybrid Services" werden vorerst in den USA angeboten. Kunden sollen ihre gewohnte vSphere-Umgebung auch im Rechenzentrum von VMware vorfinden. Vertrieb über Distributoren.

"vCloud Hybrid Services" werden vorerst in den USA angeboten. Kunden sollen ihre gewohnte vSphere-Umgebung auch im Rechenzentrum von VMware vorfinden. Vertrieb über Distributoren.
Lange hat man darauf gewartet - nun ist es so weit. Der US-Software-Hersteller VMware wird selbst zum Anbieter einer Computer-Wolke, aus der man Rechenleistung und Speicher beziehen kann, ohne selbst Computer kaufen und betreiben zu müssen. VMware nennt den Service "vCloud Hybrid Service". "Hybrid" nennt VMware die Dienstleistung, weil Kunden ihre bestehenden Rechenzentren, in denen sie bereits mit Software des Herstellers virtualisieren, nicht ersetzen sondern erweitern sollen. Der Vorteil für die Kunden liegt darin, dass sie eine Cloud-Infrastruktur nützen können, ohne an Betriebssytem, Applikationen oder Middleware etwas ändern zu müssen.
Gegen Amazon, Rackspace & Co.
Gemäss VMware ist das Angebot ab dem dritten Quartal 2013 in den USA generell verfügbar. Der Anbieter offeriert zwei Varianten: "Dedicated Cloud" bietet "physisch isolierte und reservierte Computing-Ressourcen", wie es in einer Pressemitteilung heisst. Das Angebot, das uns eher ein klassisches Outsourcing-Modell dünkt, ist ab 13 Cent pro Stunde für 1 GB Speicher mit einem virtuellen Prozessor zu haben. Verträge haben eine jährliche Laufzeit.
Die Version "Virtual Private Cloud" ist monatlich zu haben und kostet 4,5 Cent pro Stunde für 1GB Speicher und einem virtuellen Prozessor.
Ob und wann VMware den Service auch in der Schweiz - oder sogar aus der Schweiz heraus - anbietet, wissen wir noch nicht.
Vertrieb über Distis
VMware betont, dass auch die neue Online-Dienstleistung ausschliesslich über Partner vertrieben wird. Reseller können ihren Kunden die Cloud-Dienstleistungen als Ergänzung zu ihren bisherigen Services anbieten. Vertrieben wird der Cloud-Service in den USA über VADs wie Avnet, Arrows, Ingram Micro und Tech Data. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1