VMware View Client ist nun Open Source

4. Februar 2009, 16:29
  • rechenzentrum
image

VMware hat die neuste Version seines "View" genannten Desktop-Clients unter eine Open-Source-Lizenz gestellt.

VMware hat die neuste Version seines "View" genannten Desktop-Clients unter eine Open-Source-Lizenz gestellt. Der "VMware View Open Client" ist ab sofort kostenlos als Download erhältlich. Über den View Client sollen Anwender von vielen Arten von Endgeräten aus, von Desktops über Thin Clients bis zu Notebooks, auf persönliche virtuelle Desktops zugreifen, die auf Servern laufen. Der Open Client ist mit VMware Virtual Desktop Manager (VDM) 2.0, 2.1 und VMware View Manager 3.0. kompatibel.
VMware reagiert damit einerseits auf die Konkurrenz durch andere Open-Source-Virtualisierungssoftware sowie die zunehmend von Anbietern wie Microsoft, Sun oder Red Hat in ihren Betriebssystemen mitgelieferten Virtualisierungsfunktionen. Andererseits können nun aufgrund des offen gelegten Quellcodes andere Betriebssystem- und Hardwarehersteller (insbesondere auch Thin-Client-Hersteller) View einfach an ihre Plattformen und Bedürfnisse anpassen und damit bei der Verbreitung des VMware-Clients helfen.
Der View Open Client steht unter der GNU Lesser General Public License Version 2.1. Der aktuelle Release bietet gemäss VMware Funktionen wie sicheres Tunneling mittels SSL, Zwei-Faktoren-Authentifizierung mit RSA SecurID, ein Add-On RPM-Paket für Novells SUSE Linux Enterprise Thin Client (SLETC) und eine vollständige Kommandozeilen-Schnittstelle. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wasserverbrauch eines Microsoft-Rechenzentrums empört Holland

Ein grosses Microsoft-RZ hat 4-mal mehr Wasser zur Kühlung benutzt als geplant. Der Konzern verspricht jetzt Nachhaltigkeit.

publiziert am 17.8.2022
image

RZ-Betreiber NorthC endgültig in der Schweiz angekommen

Die Übernahme der Netrics-RZs in Münchenstein und Biel ist abgeschlossen.

publiziert am 16.8.2022
image

Glarus hoch3 ist bald Geschichte – die Migration läuft schon

Die Tage der IT-Firma der Glarner Gemeinden sind gezählt, sie wird auf Anfang 2023 in der kantonalen Informatik aufgehen. Entlassungen gibt es nicht.

publiziert am 12.8.2022
image

Explosion in US-Rechenzentrum von Google

Drei Personen haben nach einem elektrischen Zwischenfall schwere Verbrennungen erlitten. Ob die Explosion Ursache einer Search-Störung war, ist nicht bestätigt.

publiziert am 9.8.2022