VMwares Wachstum gebremst

29. Januar 2013, 12:38
  • international
  • vmware
  • geschäftszahlen
  • wachstum
image

VMware hat im letzten Quartal 2012 seinen Umsatz verglichen mit dem Vorjahresquartal um 22 Prozent auf 1,29 Milliarden Dollar steigern können.

VMware hat im letzten Quartal 2012 seinen Umsatz verglichen mit dem Vorjahresquartal um 22 Prozent auf 1,29 Milliarden Dollar steigern können. Der Gewinn kletterte allerdings nur um 3 Prozent auf 206 Millionen Dollar. Die Wachtumszahlen für das Gesamtjahr sind genau gleich: Der Umsatz erhöhte sich ebenfalls um 22 Prozent auf 4,61 Milliarden Dollar, der Reingewinn um 3 Prozent auf 746 Millionen Dollar.
VMware hat nach der Veröffentlichung seiner aktuellen Quartalszahlen gegenüber Vertretern der US-Presse auch einige Stellenstreichungen angekündigt, wie das 'Wall Street Journal' berichtet. Demgemäss dürften rund 900 Jobs dem Rotstift zum Opfer fallen, unter anderem aus weniger erfolgreichen Produktbereichen. Spezifisch erwähnt wurde dabei die Präsentationssoftware "SlideRocket". Gleichzeitig sollen wachstumsträchtigere Bereiche wie Big Data oder Security in der Cloud forciert werden. Trotz der Stellenstreichungen dürfte der Personalbestand bei VMware laut 'Wall Street Journal' 2013 unter dem Strich wieder um etwa 1000 Stellen wachsen. Der Virtualisierungsspezialist beschäftigt gegenwärtig weltweit rund 11'000 Mitarbeitende.
Ein Grund für das "Realignment" bei VMware sind die gesunkenen Wachstumserwartungen. Für das laufende Quartal prognostiziert der Softwarehersteller noch ein Wachstum von 11 bis 13 Prozent verglichen mit dem ersten Quartal 2012. Für das Gesamtjahr 2013 erwartet VMware ein Wachstum von 14 bis 16 Prozent. Beide Prognosen liegen deutlich unter den Hoffnungen von Marktanalysten. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023
image

Datenleck bei der Fremdsprach-App Duolingo?

In einem Forum werden die Daten von 2,6 Millionen Accounts zum Verkauf angeboten. Doch das Unternehmen bestreitet eine Sicherheitsverletzung.

publiziert am 25.1.2023
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023