Vodafone bringt Windows Treo in Europa

13. Juli 2006, 12:01
  • swisscom
  • microsoft
image

"Blackberry-Killer" ante portas?

"Blackberry-Killer" ante portas?
Der Mobilfunkanbieter Vodafone, Microsoft und Palm arbeiten an einem neuen "Treo" Smartphone für Europa. Das Ding wird nicht auf dem bekannten PalmOS laufen, sondern mit Windows Mobile und es wird UMTS-fähig sein. Wichtig wird die Fähigkeit sein, E-Mails automatisch auf die Geräte zu senden (so genanntes Push E-Mail). Der neue Treo wird nicht dem Windows-basierten Treo 700 W zu vergleichen sein, der nur in den USA bei einem einzigen Carrier erhältlich ist.
Wann der neue "Wunder-Treo" in der Schweiz verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Es ist aber stark anzunehmen, dass Swisscom auf den Zug des Partners Vodafone auspringen wird. Insider rechnen mit der Verfügbarkeit des Geräts in diesem Herbst (falls Palm sich nicht wieder mal selbst ein Bein stellt). Dieselben Insider erzählen, dass der kommende europäische Windows-Treo von der Funktionalität eher wie ein klassisches Palm-Gerät daherkommen wird, da der US Hersteller einige Windows-Features weglassen, andere von Palm her bekannten und beliebten Funktionen aber hinzufügen wird. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022