"Vom passiven Datenkonsum zur aktiven Intelligenz"

18. Mai 2021, 14:55
  • qlik
  • standard-software
  • analytics
image

An der Qlik-Konferenz gab es Eigenlob und ein bisschen News zu vermelden. Zudem 2 Schweizer Grosskunden.

Die Hyperscaler und die grossen Berater sind inzwischen bei allen Daten-Events präsent, so auch an der QlikWorld des Analytics-Anbieters.
Und wie überall sind End-2-End-Daten-Zugriff, Verarbeitung via Cloud und Automatisierung sowie Echtzeit-Analyse die grossen Themen. "Active Intelligence" nennt dies das Qlik-Marketing, wohl im Unterschied zu "passiver Intelligenz", obwohl sich nicht sofort erschliesst, was "passiver Datenkonsum" in der Firmenrealität genau sein könnte. "Vorkonfigurierte Daten, keine geregelte Pipeline, keine Aktionsauslöser", sei gemeint, erläuterte der Analytics-Anbieter.
Jedenfalls sagte der Qlik-CEO Mike Capone in seiner Keynote voller Eigenlob, man habe 2020 die Transformation zur SaaS-First-Firma abgeschlossen.
Aus Schweizer Sicht interessant war, dass er unter den vereinzelt erwähnten Referenzkunden zwei – Credit Suisse und Novartis – mit speziellem Stolz nannte. Beide Konzerne würden seit 2020 in grossem Stil auf Qlik setzen, so der CEO.
Viele neue Features gab es nicht zu melden, was CPO James Fisher ins Positive zu drehen versuchte, indem er sagte, Qlik setze stattdessen die grosse, aussergewöhnlich klare Vision um, die Mensch-Daten-Kluft zu überwinden.
Dazu gehört, dass Qlik sich für Cloud, Hybrid-Konzepte und On-Prem gerüstet sieht und weiterhin, bei aller Automatisierung, den Menschen als Entscheidungsträger sieht, sei es beim Self-Service, mit Low- oder No-Code-Anwendungen, sei es bei der Automatisierung eigener Prozesse.
Trotzdem wollte die Firma festgehalten haben: "Analytische Datenpipelines, die für die Cloud entwickelt wurden, sind die einzigen, die Echtzeit-Einsichten und -Handlungen liefern können. Das stellt den Kern von Active Intelligence dar", so CPO Fisher.
Eine Neuerung gab es dann doch zu melden: Qlik Sense Mobile for SaaS, eine native App für iOS und Android, welche die hauseigene SaaS-Datenintegrations- und -Analyseplattform erweitert. Weil der User damit Analysen und Alerts auf dem Mobile Device erhalten kann, soll er unter allen Umständen umgehend reagieren können, also "aktiv intelligent" sein.
Um eine neue Metapher zu bemühen: Daten und deren Analyse sind für Qlik nicht nur das neue Öl eines Kunden, sondern auch der neue Auftraggeber für die immer und überall arbeitenden Mitarbeitenden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022
image

Rahmengesetz für Sekundärnutzung von Daten gefordert

Der Bundesrat wurde beauftragt, eine Gesetzesgrundlage und eine spezifische Infrastruktur für die Sekundärnutzung von Daten zu schaffen.

publiziert am 29.8.2022 1
image

In Zürich werden auch die Stühle smart

Im Rahmen von Smart City Zürich testet die Stadt neue Sensoren. Diese sollen an öffentlichen Stühlen Sitzdauer, Lärmpegel und mehr messen.

publiziert am 8.8.2022
image

Wie sich Steuerämter die Digitalisierung zu Nutze machen

Data Analytics, KI, Satellitenaufnahmen – Steuerbehörden rüsten technologisch weltweit auf, um Daten zu sammeln, zeigt eine PwC-Studie. Die Schweiz sei noch zurückhaltend.

publiziert am 25.7.2022