Von Zühlke mitentwickelte Covid-App ist gestartet

24. September 2020, 13:46
image

England und Wales verfügen nun auch über eine Covid-Tracing-App, an der 70 Zühlke-Spezialisten mitgearbeitet haben. Die Einführung hatte sich verzögert.

Am 24. September 2020 ist die Covid-App in England und Wales lanciert worden. Bei der Einführung war es zu Verzögerungen gekommen. Die schottische Regierung hatte ihre App Anfang September gestartet, das nordirische Tracing-Tool ist seit August verfügbar.
Mitte Mai sorgte der prestigeträchtige Auftrag für Zühlke in Grossbritannien für Aufsehen. Die Londoner Niederlassung des Schweizer IT-Hauses sollte für 3,9 Millionen Pfund zusammen mit Pivotal und der staatlichen britischen Gesundheitsorganisation NHS eine Proximity-Tracing-App fertigstellen und betreiben.
Mitte Juni wurde gemeldet, dass die britische Regierung ihren eigenen Ansatz für eine App aufgegeben habe und stattdessen auf das System von Google und Apple setze. Die App war da bereits im Testbetrieb und hätte wenig später ausgerollt werden sollen.
"Es war eine grosse Herausforderung. Wir haben innert zwölf Wochen eine mit zahlreichen Funktionen ausgestattete und medizinischen Standards genügende Contact-Tracing-App konzipiert und entwickelt", erklärt Neil Moorcroft, Projektleiter von Zühlke, in einer Mitteilung. An der App hatten 70 Spezialisten von Zühlke mitgearbeitet.
Simon Thompson, Managing Director der Covid-App des NHS, sagt: "Mit mehr als zehn Sprachen, Barrierefreiheit laut Konformitätsstufe AA, einem QR-Code-Check-System zur Gewährleistung des Datenschutzes und weiteren Punkten wurden enorm viele Bedingungen innerhalb des Zeit- und Budgetrahmens erfüllt."
Die App des NHS gelte auch als Medizinprodukt, heisst es weiter, das nun die CE-Zertifizierung erlangt habe, "wofür die jahrzehntelange Erfahrung von Zühlke in der Entwicklung und Zertifizierung von Medizingerätesoftware grundlegend war".

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023