VonRoll itec investiert ins SAP-Business

17. Juni 2016 um 13:25
  • cloud
  • sap
image

Der Trend zum Auslagern von Informatik-Infrastrukturen, insbesondere den Servern, auf denen Buiness-Lösungen laufen und Daten gespeichert werden, ist ungebrochen.

Der Trend zum Auslagern von Informatik-Infrastrukturen, insbesondere den Servern, auf denen Buiness-Lösungen laufen und Daten gespeichert werden, ist ungebrochen. Davon profitieren KMU-Outsourcer wie UMB, Steffen oder VonRoll Itec.
Letztere Firma setzt stark auf den Betrieb von Business Lösungen von Microsoft und SAP. VonRoll Itec ist neu für den Betrieb des "Solution Manager as a Managed Service“ von SAP zertifiziert. Weltweit sind erst wenige IT-Dienstleister als "SMaaMS"-Provider zertifiziert, in der Schweiz ist es neben VonRoll Itec nur Blueworks.
Ausserdem ist man in Gerlafingen stolz darauf, dass man auch für den Betrieb von Applikationen auf der In-Memory-Datenbank SAP HANA, insbesondere für S/4HANA, zertifiziert ist.
Wieviel Geld man in Gerlafingen für die verschiedenen SAP-Zertifizierungen investiert hat, wollte uns VonRoll-Itec-Chef Martin Vogt nicht verraten. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Der designierte Nach­folger von Plattner verlässt SAP

Der ERP-Anbieter und Punit Renjen haben unterschiedliche Vorstellungen und trennen sich voneinander. Neu schlägt der Aufsichtsrat den ehemaligen Nokia-Manager Pekka Ala-Pietilä als Vorsitzenden vor.

publiziert am 12.2.2024
image

"Wir lassen SAP-Kunden nicht im Regen stehen"

Sabrina Storck, Co-CEO von SAP Schweiz, äussert sich zur jüngsten Kritik am Weg von SAP. Sie spricht über Cloud-Zwang, Fokus auf KI und die Kultur von SAP in der Schweiz.

publiziert am 7.2.2024
image

DSAG und SAP finden gemeinsamen Nenner

Der ERP-Anbieter und seine deutschsprachige Anwendergruppe konnten sich in gewissen Punkten einig werden. Trotzdem bleiben zahlreiche Fragen offen.

publiziert am 6.2.2024
image

SAP kommt On-Prem-Kunden einen Schritt entgegen

Für die Cloud-Strategie gab es viel Kritik von SAP-Anwendern, die noch nicht migrationsbereit sind. Jetzt will der ERP-Anbieter diese mit Rabatten locken.

publiziert am 30.1.2024