Vor Kyndryl-Spin-Off: IBMs Managed-Infrastructure-Business auf Schrumpfkurs

30. September 2021, 12:30
image

Kyndryl wird nach der Ausgliederung aus IBM versuchen müssen, das Steuer herumzureissen.

Wie 'CRN' berichtet, hat IBM bei der US-Börsenaufsicht SEC ein Dokument mit einigen Informationen zum geplanten Spin-Off seines Managed-Infrastructure-Geschäfts eingereicht. IBM schreibt darin unter anderem, dass die auf Ende Jahr geplante Ausgliederung dieses Bereichs in ein neues Unternehmen namens Kyndryl weiterhin auf Kurs sei.
Der Bericht enthält auch einige Zahlen zum Geschäftsgang des Bereichs als Teil von IBM in den Jahren 2018 bis 2020. Und der war, kurz zusammengefasst, nicht gut. 2018 generierte das Geschäft, das nun in Kyndryl integriert wird, noch einen Umsatz von 21,8 Milliarden Dollar. 2019 sank der Umsatz auf 20,3 Milliarden Dollar und 2020 auf 19,35 Milliarden Dollar. 2019 resultierte für den zukünftigen Kyndryl-Bereich ein Nettoverlust von knapp einer Milliarde Dollar, 2020 waren es knapp über 2 Milliarden Dollar.
Auch im laufenden Jahr scheint der Bereich nicht gut unterwegs zu sein. Laut dem SEC-Bericht betrug der Reinverlust in der ersten Jahreshälfte 887 Millionen Dollar, bei einem Umsatz von 9,52 Milliarden Dollar.
Wenn Kyndryl also in die Unabhängigkeit entlassen ist, werden die neuen Verantwortlichen das Steuer herumreissen und diesen Schrumpfkurs stoppen müssen. Die Hoffnung ist, dass das neue Unternehmen, auch wenn noch viele Partnerschaften mit IBM bleiben, als reines, und unabhängiges IT-Dienstleistungsunternehmen flexibler und schneller auf Markttrends und neue Geschäftschancen reagieren kann, als bisher als Teil von "Big Blue".

Loading

Mehr zum Thema

image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Ja, die Stimmung ist getrübt, aber …

Noch ist die Geschäftslage laut Konjunkturforschern besser als zum Jahresauftakt. Der ICT-Branchenverband bleibt "vorsichtig optimistisch", sofern es nicht zu einem Strommangel kommt.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Die Infrastruktur-Gigan­ten müssen sich transfor­mieren

DXC und Kyndryl melden 10% Umsatzrückgang, sehen sich aber auf gutem Weg.

publiziert am 5.8.2022