VRSG baut neue Finanzlösung mit Navision

24. Januar 2014 um 14:14
  • e-government
  • software
image

Grosserfolg für IT&T und den Verein SSGI: Das St. Galler Verwaltungsrechenzentrum baut seine nächste Finanzlösung auf newsystem public und Dynamics Navision auf.

Grosserfolg für IT&T und den Verein SSGI: Das St. Galler Verwaltungsrechenzentrum baut seine nächste Finanzlösung auf newsystem public und Dynamics Navision auf.
"Der Entscheid ist strategisch", sagt der Vorsitzende der Geschäftsleitung des Verwaltungsrechenzentrums St. Gallen (VRSG) Peter Baumberger (Foto) zu inside-it.ch. Die Rede ist vom Entscheid des VRSG, die nächste Generation einer Finanzlösung für Gemeinden zusammen mit der Zuger IT&T zu entwickeln. Aufgebaut wird die Lösung auf Basis von Microsoft Dynamics Navision und der Gemeindelösung newsystem public von IT&T.
Die St. Galler bedienen heute 260 Kunden, die meisten von ihren Gemeinden und Städte der Ostschweiz. Diese sollen bis in drei oder vier Jahren alle mit der neuen Finanzsoftware auf Basis von newsystem public versorgt werden. Dies wird die Kundenbasis von IT&T massiv vergrössen. Newsystem public wird heute gemäss VRSG von "über 60 Gemeinden" eingesetzt. Ein Erfolg ist der Entscheid des VRSG auch für den Verein Schweizerische Städte- und Gemeindeinformatik (SSGI). SSGI hatte sich nach einer umstrittenen Ausschreibung für das System von IT&T entschieden. Mit VRSG im Verbund erhält die newsystem-public-Community nun mehr Gewicht.
Abschied vom IBM-Grossrechner
Das VRSG wird mit newsystem public eine unterdessen ungefähr 15 Jahre alte Eigenentwicklung ablösen. Diese wird heute auf einem IBM Grosserechner betrieben. Newsystem public wird auf einer anderen Plattform laufen.
Mit der neuen Finanzlösung werden alle Elemente des Finanz- und Rechnungswesens integriert. Damit werden Umsysteme wie Anlagenbuchhaltung und Kreditorenworkflow, die bis jetzt über Schnittstellen angebunden sind, zum Teil der Lösung. VRSG werde newsystem public mit eigenen Funktionalitäten ergänzen, so Baumberger. Deshalb werde es auch keinen Abbau von Entwicklerstellen geben.
"Unsere Einwohnerkontrolle ist fortschrittlicher"
Der Entscheid für die Finanzlösung von newsystem public bedeutet nicht, dass VRSG auch andere Teile der Software für Gemeinden ablösen wird, so Baumberger heute in einem kurzen Telefongespräch mit inside-it.ch.
VRSG hat bekanntlich zusammen mit IBM eine neue Lösung für die Einwohnerkontrolle entwickelt, diese dann aber nie eingeführt.. "Unsere Einwohnerkontrolle ist - zumindest in meiner Sicht - fortschrittlicher als newsystem public," sagt Baumberger. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Podcast: Der Wandel der E-Signatur – von Smartcard bis Cloud

In der heutigen Episode reden wir mit Freddy Kaiser über die Entwicklung der E-Signatur, den technischen Wandel und die Digitalisierung in der Schweiz.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4
image

Bern will Datenmanagement verbessern

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

publiziert am 22.2.2024