VRSG baut neue Finanzlösung mit Navision

24. Januar 2014, 14:14
  • e-government
  • software
image

Grosserfolg für IT&T und den Verein SSGI: Das St. Galler Verwaltungsrechenzentrum baut seine nächste Finanzlösung auf newsystem public und Dynamics Navision auf.

Grosserfolg für IT&T und den Verein SSGI: Das St. Galler Verwaltungsrechenzentrum baut seine nächste Finanzlösung auf newsystem public und Dynamics Navision auf.
"Der Entscheid ist strategisch", sagt der Vorsitzende der Geschäftsleitung des Verwaltungsrechenzentrums St. Gallen (VRSG) Peter Baumberger (Foto) zu inside-it.ch. Die Rede ist vom Entscheid des VRSG, die nächste Generation einer Finanzlösung für Gemeinden zusammen mit der Zuger IT&T zu entwickeln. Aufgebaut wird die Lösung auf Basis von Microsoft Dynamics Navision und der Gemeindelösung newsystem public von IT&T.
Die St. Galler bedienen heute 260 Kunden, die meisten von ihren Gemeinden und Städte der Ostschweiz. Diese sollen bis in drei oder vier Jahren alle mit der neuen Finanzsoftware auf Basis von newsystem public versorgt werden. Dies wird die Kundenbasis von IT&T massiv vergrössen. Newsystem public wird heute gemäss VRSG von "über 60 Gemeinden" eingesetzt. Ein Erfolg ist der Entscheid des VRSG auch für den Verein Schweizerische Städte- und Gemeindeinformatik (SSGI). SSGI hatte sich nach einer umstrittenen Ausschreibung für das System von IT&T entschieden. Mit VRSG im Verbund erhält die newsystem-public-Community nun mehr Gewicht.
Abschied vom IBM-Grossrechner
Das VRSG wird mit newsystem public eine unterdessen ungefähr 15 Jahre alte Eigenentwicklung ablösen. Diese wird heute auf einem IBM Grosserechner betrieben. Newsystem public wird auf einer anderen Plattform laufen.
Mit der neuen Finanzlösung werden alle Elemente des Finanz- und Rechnungswesens integriert. Damit werden Umsysteme wie Anlagenbuchhaltung und Kreditorenworkflow, die bis jetzt über Schnittstellen angebunden sind, zum Teil der Lösung. VRSG werde newsystem public mit eigenen Funktionalitäten ergänzen, so Baumberger. Deshalb werde es auch keinen Abbau von Entwicklerstellen geben.
"Unsere Einwohnerkontrolle ist fortschrittlicher"
Der Entscheid für die Finanzlösung von newsystem public bedeutet nicht, dass VRSG auch andere Teile der Software für Gemeinden ablösen wird, so Baumberger heute in einem kurzen Telefongespräch mit inside-it.ch.
VRSG hat bekanntlich zusammen mit IBM eine neue Lösung für die Einwohnerkontrolle entwickelt, diese dann aber nie eingeführt.. "Unsere Einwohnerkontrolle ist - zumindest in meiner Sicht - fortschrittlicher als newsystem public," sagt Baumberger. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft hostet E-Mail-Adressen des Schweizer Parlaments

Die Datenhaltung in der Schweiz ist von Microsoft vertraglich zugesichert. Die Lizenzen kosten 600 Franken pro Ratsmitglied und Jahr.

publiziert am 6.10.2022
image

EFK moniert Meldevorgang und Kommunikation des NCSC

Die Finanzkontrolle bemängelt den langsamen Meldevorgang bei untersuchten Cybervorfällen. Bei deren Bewältigung habe es auch an Kommunikation gefehlt.

publiziert am 6.10.2022
image

Es wird nichts mit der Deloitte-Lösung Rialto für die Baselstädtische Polizei

Nun hat's auch die Einführung eines neuen Systems bei der Kapo Basel-Stadt getroffen. Weil keine Offerte kam, muss neu evaluiert werden. Möglicher Verlust: 1,8 Millionen.

publiziert am 5.10.2022
image

NIS-Strahlung: Bund will für bis zu 600'000 Franken Risiken erforschen

Für Forschungsprojekte zu 5G, nichtionisierender Strahlung und Mobilfunk werden Anbieter gesucht. Das Bundesamt für Umwelt erklärt uns die Hintergründe.

publiziert am 5.10.2022 1