VRSG: Mehr Umsatz, weniger Gewinn, sehr hohe Investitionen

21. Juni 2013, 12:50
  • e-government
  • geschäftszahlen
  • lehrling
image

Der St. Galler Gemeindedienstleister VRSG hat den Umsatz 2012 um vier Prozent gesteigert. Dividende trotz hohen Investitionen. Erfolg mit GEVER.

Der St. Galler Gemeindedienstleister VRSG hat den Umsatz 2012 um vier Prozent gesteigert. Dividende trotz hohen Investitionen. Erfolg mit GEVER.
Das St. Galler Verwaltungsrechenzentrum hat den Geschäftsbericht für 2012 veröffentlicht. Der Umsatz des wichtigen Gemeinde-Dienstleisters, der Ostschweizer Gemeinden und Kantonen gehört, stieg um 4,2 Prozent auf 52,5 Millionen Franken. Auffallend sind die hohen Investitionen: Das VRSG investierte letztes Jahr 7,5 Millionen Franken. Diese wurde unter anderem durch das Auflösen von Rückstellungen finanziert, so dass das VRSG trotzdem fünf Prozent Dividende ausschütten konnte. Die Investitionen drücken auf den Gewinn: Der Netto-Cash-Flow ist auf 1,8 Millionen Franken gesunken. Vor einem Jahr waren es noch 2,8 Millionen Franken.
Erfolgreich ist gemäss VRSG das Geschäft mit der Geschäftsverwaltungslösung (GEVER) Axioma, die das VRSG zusammen mit Partnern entwickelt, verlaufen. 2012 sei die Lösung 13 mal neu eingeführt worden, im laufenden Jahr sollen weitere 20 eingeführt werden, heisst es in einer Präsentation zum Geschäftsbericht 2012.
Die Entwicklung der neuen Lösung für die Einwohnerkontrolle werde "weiter vorangetrieben" und schon in diesem Jahr soll "Loganto" die (ebenfalls neue) Lösung EK von IBM ablösen. Zudem will das VRSG in den nächsten drei Jahren bei allen Kunden die neue HR-Lösung PI einführen.
Das VRSG hat aktuell rund 260 Mitarbeitende und investiert viel in Ausbildung. So werden konstant zwischen 14 und 16 Lehrlinge ausgebildet und es gibt Informationsabende für SchülerInnen und Schnupperlehren, um einige Beispiele zu nennen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

E-Mails, SMS & Co.: EU will einfacher an digitale Daten kommen

Ermittler in der EU sollen zur Verfolgung schwerer Straftaten einfacher und schneller Zugang zu elektronischen Beweismitteln bekommen – unabhängig davon, ob sie verschlüsselt sind.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Innovationspark Dübendorf erhält 100 Millionen Franken

Auf dem alten Flugplatz soll ein Hub für Startups und Forschung entstehen. Der Zürcher Kantonsrat hat 97 Millionen Franken für die Entwicklung bewilligt.

publiziert am 29.11.2022
image

Innosuisse baut eigenes IT-Sicherheitszentrum auf

Die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung will ihre Hauptanwendungen vom BIT lösen und in die Cloud auslagern. In einer Ausschreibung werden dafür externe Dienstleister gesucht.

publiziert am 29.11.2022