Wädenswil benötigt 1,3 Millionen Franken für Tablets für Schulen

6. Juni 2017, 14:23
  • politik & wirtschaft
  • ausbildung
image

Mit der Einführung des Lehrplans 21 müssen schweizweit Schulen in ihre IT investieren.

Mit der Einführung des Lehrplans 21 müssen schweizweit Schulen in ihre IT investieren. So auch in Wädenswil im Kanton Zürich. Um das Konzept "Medien und Informatik" umzusetzen, benötigen die Schüler in den Primarschulen Tablets. Ein Pilotprojekt habe bereits gezeigt, dass sich der Einsatz der mobilen Geräte bewährt habe. Nun hat die Schule beim Gemeinderat einen Rahmenkredit in Höhe von 1,3 Millionen Franken beantragt, so ein Bericht der 'Zürichsee Zeitung'.
Mit dem zusätzlichen Geld sollen zwischen 2018 und 2021 die Tablets für Schüler und Lehrer eingeführt beziehungsweise die vorhandenen Geräte ersetzt werden. Derzeit seien für die Schüler 450 Geräte im Einsatz. Künftig sollen es über 800 sein. Auch jeder Kindergarten soll mit zwei Tablets ausgerüstet werden, in der Unterstufe soll ein Gerät für jeweils fünf Schüler zur Verfügung stehen und in den Klassenstufen vier bis sechs soll für jedes Kind ein eigenes bereit stehen. Mit dem Geld sollen auch die allfälligen Zusatzkosten für die Weiterbildung der Lehrpersonen im Bereich pädagogischer ICT-Support finanziert werden. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Luzern will IT-Grossprojekte nicht extern untersuchen lassen

Nach Problemen mit mehreren IT-Projekten gab es Forderungen, diese extern überprüfen zu lassen. Das Luzerner Parlament hat nun aber ein entsprechendes Postulat abgelehnt.

publiziert am 23.5.2022
image

Basler Grossratskommission für einheitliches Beschaffungswesen

Sie will aber zusätzlich das Kriterium "Verlässlichkeit des Preises" im Gesetz haben.

publiziert am 23.5.2022
image

SP will Huawei verbannen

"Aufgrund der Nähe von Huawei zum autokratischen chinesischen Staat" soll die 5G-Netzwerktechnik des Herstellers auch in der Schweiz verboten werden.

publiziert am 23.5.2022 1
image

Threema nun auch für die Schweizer Polizei

Die Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten beschafft die verschlüsselte Schweizer Whatsapp-Allternative "freihändig" für alle Polizeiorganisationen. IMP von Abraxas wird abgelöst.

publiziert am 20.5.2022