Wahlen: Welche ICT- und Digitalisierungs-Politiker gewählt und abgewählt wurden

21. Oktober 2019, 09:51
  • politik & wirtschaft
  • nationalrat
image

Folgende Namen basieren auf den Empfehlungen des ICT-Dachverbands ICTswitzerland, dem Ranking "Digital affine Politiker" laut Anbieterverband Swico sowie den "Champions für nachhaltige Digitalpolitik" der Parlamentariergruppe Parldigi.

Folgende Namen basieren auf den Empfehlungen des ICT-Dachverbands ICTswitzerland, dem Ranking "Digital affine Politiker" laut Anbieterverband Swico sowie den "Champions für nachhaltige Digitalpolitik" der Parlamentariergruppe Parldigi.
Nationalrat
Die Mehrzahl der bisherigen Nationalrätinnen und -räte mit ICT- beziehungsweise Digitalisierungsinteresse wurde wiedergewählt.
Abgewählt wurden im Nationalrat unter den empfohlenen Kandidaten:
- Thomas Egger (CVP/VS)
- Bernhard Guhl (BDP/AG), Kernteam ePower ICTswitzerland
- Rosmarie Quadranti (BDP/ZH), Kernteam Parldigi
- Kathy Riklin (CSV/ZH), Vorstandsmitglied SwissICT, Kernteam Parldigi
Erstmals gewählt in den Nationalrat wurden:
- Gerhard Andrey (GPS/FR)
- Judith Bellaiche (GLP/ ZH), Geschäftsleiterin Swico
- Corina Gredig (GLP/ZH)
- Jörg Mäder (GLP/ZH)
- Andri Silberschmidt (FDP/ZH)
- Aline Trede (GPS/BE, erstmals direkt gewählt)
Von den Top-10 des Swico-Rankings von "Digital Affinen" schaffte allerdings niemand den erstmaligen Einzug ins nationale Parlament.
Ständerat
Kein empfohlener Kandidat wurde im ersten Wahlgang gewählt oder abgewählt.
- Ruedi Noser (FDP/ZH), Kernteam ePower, bisheriger Ständerat, nicht gewählt im ersten Wahlgang
- Marcel Dobler (FDP/SG), Präsident ICTswitzerland, wiedergewählt als Nationalrat, nicht gewählt im ersten Wahlgang
- Franz Grüter (SVP/LU), Vize-Präsident ICTswitzerland, Co-Präsident Parldigi, wiedergewählt als Nationalrat, nicht gewählt im ersten Wahlgang
- Mathias Reynard (SP/VS), nicht gewählt im ersten Wahlgang
- Beatrice Simon (BDP/BE), nicht gewählt im ersten Wahlgang
- Benedikt Würth (CVP/SG), nicht gewählt im ersten Wahlgang
In den Kantonen ist ein zweiter Wahlgang für den Ständerat nötig. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Genfer Kantonalbank gewinnt erneut im Rechtsstreit gegen IBM

Im jahrelangen Gezanke um einen IT-Vertrag hat die BCGE die nächste Hürde genommen. Nun kann nur noch das Bundesgericht IBM vor der Zahlung von 46,8 Millionen bewahren.

publiziert am 25.11.2022
image

Bazl übernimmt EU-Drohnenregeln

Mit den neuen Drohnen-Regeln will der Bund unter anderem die Privatsphäre der Bevölkerung schützen. Insbesondere im Kanton Zürich wartete man schon lange auf verbindliche Regeln.

publiziert am 25.11.2022
image

Aargau migriert die SAP-Basis für 10 Millionen Franken in die Cloud

Der Kanton wechselt von einem On-Prem- in einen Cloud-Betrieb und vergibt den Auftrag für 10 Millionen Franken freihändig an SAP Schweiz.

publiziert am 25.11.2022
image

Meteoschweiz braucht viel Data-Know-how

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie will seine IT-Architektur umstellen und sucht dafür externe IT-Fachleute.

publiziert am 25.11.2022