Wallis holt sich externe Security-Unterstützung

28. Januar 2022, 13:53
  • security
  • beschaffung
  • e-government
  • verwaltung
  • kanton
image

Der kantonale Informatikdienst braucht Cybersecurity-Spezialisten auch für die Ausbildung. Und hat sie bei Silicom gefunden.

Ende 2021 war Cybersecurity im Walliser Parlament ein Thema: Der Grosse Rat will Gemeinden des Kantons mit 500'000 Franken bei der Umsetzung von Security-Massnahmen unterstützen. Zuvor war im September auch die kantonale Verwaltung Ziel eines Hackerangriffs geworden. Im Darknet waren Mailadressen und Passwörter von Beamten aufgetaucht.
Dass die Abteilung Informationssicherheit der kantonalen Dienststelle für Informatik externe Unterstützung suchte, ist allerdings keine Reaktion auf den Angriff oder Forderungen aus der Politik. Die Ausschreibung "Bereitstellung von Ressourcen Cybersecurity-Spezialisten" war bereits im August 2021 publiziert worden.

Nicht nur Fach-, auch pädagogische Kenntnisse gefragt

Gesucht wurden Spezialisten unter anderem für Risikoanalyse, Audits und Kontrollen. Sie sollen alle Projekte mit Sicherheitsaspekten verfolgen und Massnahmen zur Förderung der Sicherheit bei Projekten und Entwicklungen vorschlagen.
Zudem waren auch "pädagogische Kompetenz im Zusammenhang mit der Erwachsenenbildung" gefragt. Die Spezialisten sollen nämlich auch ausbilden und bei der Entwicklung von Programmen zur Sensibilisierung für Cybersicherheit mitwirken. Weiter sollen sie "bestimmte spezifische Schulungen/Sensibilisierungsmassnahmen in Französisch und Deutsch in Form von Präsenzveranstaltungen" durchführen.

Tagestarif: 924 Franken

Beworben hatten sich 8 Unternehmen, den Zuschlag erhalten hat die Silicom Gruppe mit Hauptsitz in Sion. Die Qualität des vorgeschlagenen Arbeitnehmerprofils wurde mit 60% gewichtet, der Preis mit 30%. Silicom deckt als Unternehmen die Bereiche Hosting-Services, IT-Sicherheit, Datenschutz, IoT und die Integration von Produktivitätswerkzeugen ab.
Für einen Tagestarif von 924 Franken stellt Silicom nun ab sofort einen Spezialisten mit einer Vertragsdauer von maximal 5 Jahren zur Verfügung. Optional kann nach einem Jahr vom Kanton Wallis ein weiterer Spezialist mit demselben Profil zusätzlich angestellt werden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 3
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022