Warum die Schweizer IT-Industrie (nicht) exportiert

24. Juni 2011, 13:32
  • politik & wirtschaft
  • asut
  • swico
  • umfrage
image

Arbeitsgruppe aus Verbänden will zusammen mit OSEC den Exporterfolg der Schweizer ICT-Industrie fördern. Branchenumfrage als erster Schritt - Resultate bereits im Oktober.

Arbeitsgruppe aus Verbänden will zusammen mit OSEC den Exporterfolg der Schweizer ICT-Industrie fördern. Branchenumfrage als erster Schritt - Resultate bereits im Oktober.
"ICTSwitzerland International" nennt sich die Arbeitsgruppe des ICT-Dachverbands, die den Export von Schweizer IT-Produkten und -Dienstleistungen langfristig und kontinuierlich erhöhen soll. KMU sollen dazu bei ihren Exportmassnahmen "unterstützt und motiviert" werden, wie es in einer Pressemitteilung heisst. In der Arbeitsgruppe arbeiten Vertreter der wichtigsten Verbände, nämlich von asut (Telekommunikation), epower (Polit-Lobby), simsa (Software), SWICO (Wirtschaftsverband), SwissICT (Fachverband) und das Berner ICT-Netzwerk TCBE mit.
Als ersten Schritt hat nun ICTSwitzerland eine Umfrage unter Schweizer IT-Firmen zur aktuellen Exportsituation lanciert. Ziel ist es, nicht nur herauszufinden, wie viel und was heute die Schweizer ICT-Industrie exportiert, sondern auch die wichtigsten Hürden, die es allenfalls zu beseitigen gilt, zu identifzieren. Vom Bund sind die entsprechenden Informationen nicht zu erwarten, weshalb der Verband nun selbst aktiv wird.
Resultate und Vorschläge schon im Oktober
Die Arbeitsgruppe ICTSwitzerland International will offenbar rasch vorwärts machen. Die Umfrage wurde gestern im Internet lanciert. Im September will die Arbeitsgruppe die Antworten analysieren, so dass bereits am Swiss ICT Forum am 18. Oktober im KKL Luzern erste Schlüsse gezogen und konkrete Vorschläge gemacht werden können.
Dass der Export von IT-Produkten und -Dienstleistungen aus der Schweiz nicht einfach ein Traum ist, zeigt unser "Swiss Software Industry Index" vom letzten Frühling. Immerhin 12 Prozent des Umsatzes der Schweizer Softwareindustrie (respektive der Teilnehmer der Umfrage) wird ausserhalb der Schweiz erwirtschaftet. (hc)
Zur Umfrage von ICTSwitzerland hier klicken.

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022