Warum Informatik ihr Versprechen nicht einhält

26. April 2013, 15:37
  • politik & wirtschaft
  • consultant
  • informatik
image

Eigentlich sollte der Einsatz von Informatik Firmen beflügeln.

Eigentlich sollte der Einsatz von Informatik Firmen beflügeln. Prozesse sollten automatisiert oder vereinfacht werden und der Einsatz von Technologie sollte helfen, neue Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln, neue Kunden zu finden oder die Produktion zu verbessern.
In Wirklichkeit ist es oft anders: IT-Projekte dauern lange, fressen Ressourcen, kosten mehr als gedacht und bringen weniger. Der unabhängige, spitzzüngige Berater Helmut Steigele beschreibt in einem neuen, 94-seitigen Buch, warum das so ist. Er beschreibt in "Hemmschuh Informatik" die wichtigsten Gründe, warum Informatik-Lösungen die Erwartungen oft nicht erfüllen.
Zu jedem Thema sind nicht mehr als 12 Seiten zu lesen und Steigele verspricht, den Leser von IT-Slang und Beraterkauderwelsch zu verschonen. Das Werk ist für 30 Euro als Book on Demand bei Amazon zu haben. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022