Was ist ein Systemtechniker, Applikationsentwickler, Wirtschaftsinformatiker?

16. Februar 2011, 11:17
  • politik & wirtschaft
  • swico
image

2013 sollen die ersten Prüfungen für drei neu definierte ICT-Berufe abgehalten werden. Zu den Berufsbildern gibt es jetzt eine Vernehmlassung.

2013 sollen die ersten Prüfungen für drei neu definierte ICT-Berufe abgehalten werden. Zu den Berufsbildern gibt es jetzt eine Vernehmlassung.
Per sofort ist die Vernehmlassung zu drei neuen Qualifikationsprofilen für eine ICT-Berufsprüfung eröffnet worden, wie der Branchenverband Swico mitteilt. Potentielle ICT-Ausbildungebetriebe respektive deren Ausbilder sollen die hier vorliegenden Entwürfe der neuen Berufsfelder auf ihre Praxistauglichkeit hin überprüfen. Bis zum 27. Februar sollen die künftigen Lehrpläne hinterfragt werden. Kritiken und Anregungen sind unter "vernehmlassungen@ict-berufsbildung.ch" per Mail einzureichen. Insbesondere werden Antworten auf folgende Fragen erwartet: Entsprechen die Qualifikationsprofile den Geschäftsbedürfnissen in den Betrieben? Sind die aufgeführten Kompetenzen vollständig und richtig erfasst? Fehlen Kompetenzen, die von ICT-Fachkräften mit eidgenössischem Fachausweis im Berufsalltag erwartet werden müssen? Fehlen allenfalls ganze Qualifikationsprofile? Ausserdem wünschen sich die Initianten weitere Anregungen.
Konkret geht es um diese neuen Berufe: ICT-System- und Netzwerktechniker/-in, ICT-Applikationsentwickler/-in und Wirtschaftsinformatiker/-in. Wer einen solchen 18 Monate dauernden Ausbildungsweg beschreiten will, muss spezifische Vorkenntnisse mitbringen, um mit einem eidgenössischen Fachausweis abschliessen zu können. Die nationale Organisation der Arbeit (OdA) ICT-Berufsbildung Schweiz hatte zur Konkretisierung der neuen Lehrgänge ein Projekt namens "Repositionierung Berufsprüfung" initiiert . Spezialisten aus Wirtschaft und Verwaltungen sowie Dozenten und Schulvertreter haben in diesem Rahmen die Entwürfe für die drei Qualifikationsprofile erarbeitet. Das Ziel ist, angesichts fehlender Spezialisten die Anzahl Mitarbeiter mit höheren ICT-Berufsabschlüssen möglichst schnell auszubauen.
Und ICT-Berufbildung legt beim Einrichten der neuen Lehrgänge tatsächlich ein ungewöhnliches Tempo vor. Nachdem in den letzten drei Monaten die neuen Qualifikationsprofile entstanden sind, sollen sie nun bis zum 27. Februar diskutiert werden. Bereits Anfang März will man dann die Änderungsvorschläge eingearbeitet haben und schon im Herbst 2011 die ersten Lehrgänge starten. Im Frühjahr 2013 könnten also die ersten Teilnehmer ihre Prüfungen ablegen.
Angesichts des Spezialistenmangels begnügt und die Initiative allein der Verwaltunmg überlässt. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Lieferkette bremst auch Tesla

Laut Firmengründer Elon Musk sind die Lieferkettenprobleme noch nicht ausgestanden. Tesla streicht bis zu 3,5% der Stellen.

publiziert am 23.6.2022
image

Postauto definiert die externen IT-Dienstleister der nächsten Jahre

Im Rahmen des Projektes "Postauto IT Professional Services 2022" sind die künftigen IT-Dienstleister gewählt worden. Die Preisspanne der Strundenansätze ist beachtlich.

publiziert am 22.6.2022
image

Bundesrat stärkt Startups den Rücken

Durch die geplanten Massnahmen soll die Schweiz mittel- bis langfristig zu den wettbewerbsfähigsten und innovativsten Standorten gehören, schreibt die Landesregierung.

publiziert am 22.6.2022
image

Stadt Bern sucht IT-Verstärkung für rund 12 Millionen Franken

Für die Umsetzung der Digitalstrategie sucht die Stadt Bern externe Ressourcen aus den Bereichen "Change & Kommunikation", Projektmanagement und Strategie.

publiziert am 22.6.2022