Was soll aus dem Mediamatiker-Beruf werden?

27. April 2017, 07:18
  • politik & wirtschaft
image

Es ist wieder soweit: der Beruf des Mediamatikers wird überprüft.

Es ist wieder soweit: der Beruf des Mediamatikers wird überprüft. Genügt er den aktuellen und künftigen Anforderungen? Ist es überhaupt ein Informatikberuf oder doch eher ein "digitaler Beruf"? Oder sollten Informatikkompetenzen gar gestärkt werden? Müssten Mediamatiker in unterschiedlichen Fachrichtungen ausgebildet werden?
Solche Fragen stellen sich, wenn im ersten Schritt der Überprüfung des Berufsbilds Mediamatiker EFZ Firmen befragt werden. Diese Umfrage der Informatik-Organisationen der Arbeitswelt (OdA) läuft aktuell. Firmen können bis 19. Mail online teilnehmen.
Das Umfragergebnis gibt dann Anhaltspunkte, ob eine kleine oder gar eine Totalrevision diskutiert werden muss, wenn eine Reformkommission und Arbeitsgruppen ihre Arbeit aufnehmen.
Diese periodische Überprüfung der Bildungsverordnung und des Bildungsplans findet für alle Berufsbilder mindestens alle fünf Jahre statt. Je nach Ergebnis werden dann Bildungsverordnung, Bildungsplan und entsprechende Instrumente zur Förderung der Qualität so angepasst, dass sie der technologischen, wirtschaftlichen und didaktischen Wirklichkeit entsprechen.
Eine aus den Verbundpartnern zusammengesetzte Kommission für Berufsentwicklung und Qualität beschliesst die Änderungsempfehlungen und beantragt bei der OdA deren Umsetzung. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie ein Chatbot der Berner Kantonsverwaltung hilft

Um die Mitarbeitenden zu entlasten, setzt das Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (Kaio) auf einen Chatbot. Der Leiter des Service Desks erläutert im Gastbeitrag das Vorgehen.

publiziert am 27.9.2022
image

Beschaffung des Bundes-CMS wird kritisiert

Der Einkauf des neuen Content Management Systems des Bundes sei intransparent gewesen, heisst es von einer Gruppe Parlamentarier.

publiziert am 27.9.2022
image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022
image

St. Galler IT-Mitarbeiter soll hundertfach Daten der Polizei abgegriffen haben

Ein Gericht verurteilte den 47-Jährigen zu einer bedingten Geldstrafe. Er soll einen Testaccount bei der Stadtpolizei für seine Umtriebe missbraucht haben.

publiziert am 27.9.2022