Was steckt in der Plattform für Vermögensverwaltung von Flynt?

28. August 2017, 11:48
  • fintech
image

Am Mittwoch hat Flynt seine Technologieplattform Flynt Wealth Ecosystem vorgestellt.

Am Mittwoch hat Flynt seine Technologieplattform Flynt Wealth Ecosystem vorgestellt. Unser freier Autor Christoph Jaggi hat das Vermögens-Ökosystem in Augenschein genommen.
In einem Feature führt Jaggi nicht nur in die Welt des Wealth Managements ein, sondern zeigt vor allem auch detailreich, wie die Lösung von Flynt technisch aufgebaut ist. Das Beispiel ist deshalb von Interesse, weil die Verwaltung komplexer Vermögen hohe Anforderungen an Sicherheit und Skalierbarkeit stellt und Flynt dies nach eigenen Angaben durch eine Symbiose aus Architektur und Security zu gewährleisten hofft.
Das Feature beantwortet unter anderem folgende Fragen: Auf welcher Architektur basiert die Plattform? Welche Programmiersprache verwendet Flynt? Wie wird die Sicherheit der Lösung sichergestellt? Und wie erfolgen Authentisierung und Autorisierung? (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Payment-Startup Klarpay sichert sich 3 Millionen Franken

Nach einer Finanzierungs­runde will das Finma-lizenzierte Fintech das Wachstum vorantreiben.

publiziert am 17.5.2022
image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022
image

Open Banking: Offene APIs reichen nicht

Das Thema Open Banking wird laut der aktuellen IFZ-Studie vielfach zu isoliert betrachtet und deshalb unterschätzt.

publiziert am 13.5.2022 1
image

Die Digitalbank der BLKB kann loslegen

Die Fintech-Tochter der Baselland­schaftlichen Kantonalbank hat eine Finma-Lizenz erhalten. Der Markteintritt von Radicant ist für 2022 geplant.

publiziert am 12.5.2022