"Web-Erfinder" warnt vor Bespitzelung im Netz

13. März 2009, 15:50
  • politik & wirtschaft
  • technologien
image

Pünktlich zum 20-jährigen Geburtstag "seines" World Wide Web hat "Web-Erfinder" Tim Berners-Lee vor den Gefahren der zunehmenden Bespitzelung im Internet gewarnt.

Pünktlich zum 20-jährigen Geburtstag "seines" World Wide Web hat "Web-Erfinder" Tim Berners-Lee vor den Gefahren der zunehmenden Bespitzelung im Internet gewarnt. An einer Podiumsdiskussion über die kommerzielle Nutzung von Internet-Daten sprach er sich explizit gegen Projekte aus, bei denen die Web-Nutzung der Kunden überwacht wird, um passende Werbung einzublenden.
Das sogenannte "Behavioral Targeting" gilt unter Werbeprofis als eine der erfolgsversprechendsten Zukunftsformen der Werbung. Neben Google, das gerade gestern den Start von "Interest based Ads" bekanntgegeben hat, nutzt beispielsweise auch der Onlineverkäufer Amazon eine simple Form dieser persönlich ausgerichteten Werbeform und zeigt dem Besucher Werbung, welche durch die Auswertung der auf Amazon besuchten Seiten generiert wird.
Berners-Lee sagte, dass die meisten Menschen das Internet nutzen, ohne zu wissen, dass jemand aufzeichnen könnte, was gerade angeklickt wird: "Die Webseiten, die die Leute besuchen, offenbaren sehr viel über deren Interessen, Vorlieben und Ängste. Dies sind extrem heikle Informationen." Wenn die Nutzer wüssten, dass ihre Bewegungen im Internet aufgezeichnet und zum Beispiel einer Marketingfirma zur Verfügung stünden, würden sie die Nutzung sehr viel differenzierter sehen, so Berners-Lee weiter.
Zwar räumt der 54-jährige ein, dass der kommerzielle Druck enorm hoch sein wird, die Bewegungsdaten von Web-Surfern zu nutzen. Allerdings sollte das vorrangige Prinzip seiner Meinung nach sein, die Daten gar nicht erst zu erheben. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023