Webservices: Kein Schlagwort mehr

29. Oktober 2004 um 12:52
  • technologien
image

Maschinen sollen ohne menschliches Zutun mit Maschinen verhandeln können: Dies ist die Vision von "Webservices". Der Emmener IT-Grosshändler Also ABC hat die Vision ein Stück weit in die Praxis umgesetzt.

Also ABC ist der grösste Schweizer IT-Distributor. Die Emmener beliefern Retailer und Computer-Fachhändler und leisten Logistikdienste für Grossfirmen wie Swisscom und T-Systems. Am Montag führt Also ABC die zweite Generation ihres E-Business-Systems ein. Das Ziel: Ein möglichst grosser Teil der Geschäftsprozesse (Bestellung, Rechnungsstellung, Bezahlung) zwischen Händler und Distributor soll rein elektronisch abgewickelt werden.
Interessant daran ist die Umsetzung der so genannten Webservices. Unter Webservices versteht man die Verknüfung unterschiedlicher Computersysteme mittels gemeinsam definierter, standardisierter Dokumente in der Sprache XML: Normalerweise ist die Einführung von Webservices komplex und Gegenstand grösserer Projekte. Nicht so mit dem neuen E-Business-System von Also ABC. Reseller können - ohne Zutun von Seiten Also - ihre XML-Dokumente "am lebenden System" testen. Wenn sich die Systeme und Maschinen der beiden Geschäftspartner "verstehen", können die Webservices dann auf Knopfdruck in Gang gebracht werden.
Lesen Sie unseren Feature-Artikel: Also ABC reitet E-Commerce-Attacke. (Mitgliedschaft erforderlich) (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

VX IT Das schnellste IT-Rack der Welt

IT-Schranksystem. Willkommen in der Zukunft: Rittal präsentiert mit seinem IT-Racksystem VX IT einen maximal durchdachten Variantenbaukasten. Damit lassen sich in bisher unerreichter Schnelligkeit neue IT- Infrastrukturen aufbauen – vom einzelnen Server-Rack bis zum kompletten Rechenzentrum.

image

OpenAI-Chef: KI wird Gutes und Schlechtes bringen

Aber das Gute wird letztendlich überwiegen, glaubt Sam Altman.

publiziert am 22.2.2024
image

Google veröffentlicht kostenlos verwendbare KI-Modelle

Sowohl Unternehmen als auch Individuen sollen die "Gemma"-Modelle für eigene KI-Applikationen verwenden können.

publiziert am 21.2.2024
image

KI-Chatbots luchsen Such­maschinen ordentlich Traffic ab

Der Marktforscher Gartner geht davon aus, dass mit der Verbreitung von ChatGPT und Co. klassische Such­maschinen rund ein Viertel an Traffic verlieren werden. Dies hat Konsequenzen für das Marketing.

publiziert am 21.2.2024