Wechsel innerhalb des Verwaltungsrats von Logicare

4. Mai 2017, 13:37
  • people & jobs
  • logicare
  • verwaltungsrat
image

Logicare, spezialisiert auf IT-Lösungen für das Gesundheitswesen, meldet einen Wechsel im Verwaltungsrat.

Logicare, spezialisiert auf IT-Lösungen für das Gesundheitswesen, meldet einen Wechsel im Verwaltungsrat. Peter Niederhäuser gibt das Präsidium an Urs Fischer ab, der dem Gremium seit 2015 als Mitglied angehört.
Urs Fischer, nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Fussball-Trainer, tritt das Amt per 1. Juli 2017 an. Er verfüge, so die Mitteilung, über beste Voraussetzungen für seine neue Aufgabe.
"Gleichzeitig kann das Unternehmen dank dem Verbleib von Peter Niederhäuser im Verwaltungsrat und als Miteigentümer weiterhin von dessen Erfahrung und Fachkenntnissen profitieren". Niederhäuser war 2006 Gründer von Logicare.
Nicht zur Wiederwahl stellen wird sich Alexander Colombi, der sich auf seine Aufgaben bei CSP konzentriert.
Logicare habe im Zuge der neuen Eignerstrategie auch die Unternehmensstrategie angepasst, so die Mitteilung.
Ursprünglich ein Kooperationsprojekt von Zürcher Spitälern, betreut Logicare von Dübendorf aus heute Kunden aus der gesamten Deutschschweiz. Laut eigenen Angaben zählt Logicare 90 Mitarbeitende. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Digital Economy Award findet wieder statt

Nach einem Jahr Zwangspause ist der Digital Economy Award zurück im Zürcher Hallenstadion. Inside IT ist als Medienpartner dabei und präsentiert den Award für die ICT-Persönlichkeit des Jahres.

publiziert am 26.1.2023
image

Berner Security-Spezialist Redguard erweitert GL

Mit einer breiter aufgestellten Geschäftsleitung will sich das mittlerweile 80-köpfige Unternehmen für die nächsten Entwicklungsschritte bereit machen.

publiziert am 26.1.2023
image

Langjähriger IBM-Mann wechselt in die Geschäftsleitung von Abraxas

Raphael Mettan tritt beim IT-Dienstleister die Nachfolge von Christian Manser an. Er übernimmt die Leitung des Bereichs Infrastructure & Outsourcing.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023