WEF eröffnet in Genf Zentrum für globale Cybersecurity

25. Januar 2018, 16:18
  • e-government
  • wef
  • security
image

Im diesjährigen --http://www.

Im diesjährigen WEF-Bericht "Global Risks Report" tauchen Cyberattacken auf Rang drei der grössten Bedrohungen auf. Bis zu 500 Milliarden Dollar jährlich könnten Angriffe die Weltwirtschaft kosten, so das WEF in einer Mitteilung. Nun hat das Weltwirtschaftsforum eine Massnahme gegen die Gefahr angekündigt: In Genf soll im März ein globales Zentrum für Cyber-Sicherheit eröffnet werden.
Das Center soll unter der Federführung des WEFs aber als unabhängige Institution dabei helfen, einen sicheren globalen Cyberspace zu etablieren, schreibt die Stiftung in der Mitteilung. Es soll als globale Plattform für Regierungen, Unternehmen, Experten und Strafverfolgungsbehörden dienen, auf welcher sie zusammenarbeiten, Informationen sammeln und austauschen sowie Standards entwickeln könnten.
Das Zentrum soll 30 bis 40 Stellen umfassen. Derzeit ist etwa eine Stelle als "Project Lead Cyber Security Governance and Policy" ausgeschrieben. Das jährliche Budget werde einen zweistelligen Millionen-Franken-Betrag umfassen, wie die 'NZZ' berichtet.
Finanzieren werde es sich durch Mitgliederbeiträge aus dem Privatsektor. Das Projekt soll mit rund 50 Unternehmen starten. Zur Präsentation des Zentrums sassen bereits Unterstützer von Comcast, Interpol und der Moskauer Sperbank auf dem Podium. Zudem hat die britische BT Group ihre Beteiligung zugesichert. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Staatsarchive in Basel-Stadt und St. Gallen eröffnen "Digitale Lesesäle"

Eine neue Webplattform soll den Zugang zum umfangreichen Archivmaterial vereinfachen. Hunderttausende Datensätze sind bereits erschlossen.

publiziert am 25.11.2022
image

Bund veröffentlicht App für Ausland­schweizer-Gemein­schaft

Die neue App Swissintouch des EDA soll Ausland­schweizerinnen und -schweizern als Informations- und Kommunikations­plattform dienen.

publiziert am 24.11.2022
image

Bundesrat sieht keinen extra Handlungsbedarf wegen IT-Fachkräftemangel

Die Schweizer Regierung beantwortet mehrere Vorstösse zum Thema abschlägig. Anlass zur Debatte gab die Begründung der Post für IT-Nearshoring.

publiziert am 24.11.2022
image

314 Millionen: Kosten von IT-Projekt des VBS verdoppeln sich

Das Verteidigungsdepartement baut an einem neuen System zur Überwachung des Luftraums. Nun soll ein externer Prüfer untersuchen, warum die Kosten aus dem Ruder gelaufen sind.

publiziert am 24.11.2022 6