Wegen Freelancer: US Navy verliert Daten von Matrosen

25. November 2016, 15:08
  • security
  • breach
  • freelancer
  • hpe
image

Mit einer gestohlenen US Social-Security-Nummer, eine Art AHV-Nummer, kann man ziemlich viele bösartige Dinge tun.

Mit einer gestohlenen US Social-Security-Nummer, eine Art AHV-Nummer, kann man ziemlich viele bösartige Dinge tun. Man kann zum Beispiel damit betrügerisch eine Steuerrückzahlung beantragen.
Nun gingen die persönlichen Daten, darunter die Namen und eben die Social-Security-Nummern, von 134'000 Matrosen der US Navy verloren. Die Navy bestätigte den Vorfall gegenüber US-Medien. Schaden sei bisher keiner bekannt geworden.
Die Nummern gingen verloren, weil der Laptop eines Contractors (Freelancer) von Hewlett Packard Enterprise kompromittiert wurde. HPE erbringt IT-Dienstleistungen für die Navy. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022
image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 3